Münsterland

Coronafälle an sechs Schulen im Münsterland

Fälle in Bocholt, Emsdetten und Münster

Dienstag, 15. September 2020 - 08:14 Uhr

von Von Jörg Homering, Jacqueline Beckschulte und Ste

Das Coronavirus macht sich zurzeit an mindestens sechs Schulen im Münsterland breit. Das hat eine Sprecherin der Bezirksregierung gegenüber unserer Zeitung gesagt. Besonders betroffen sind Emsdetten, aber auch Bocholt, Münster und Neuenkirchen.

Foto: Sebastian Gollnow

Symbolbild

MÜNSTERLAND. An mehreren Schulen im Münsterland ist das Corona-Virus ausgebrochen.

[Update, 15. September, 15.10 Uhr]Auch in Borken hat es am Dienstagnachmittag Hinweise auf zwei positive Tests an Schulen gegeben. Es betrifft die Julia-Koppers-Gesamtschule und die Roncalli-Grundschule. Alle Infos dazu finden Sie hier.

In Emsdetten sind drei Schulen betroffen, nachdem in Neuenkirchen schon in der vergangenen Woche das Arnold-Janssen-Gymnasium dicht gemacht hat. Am Schillergymnasium in Münster ist eine Lehrperson positiv getestet worden . Deswegen müssen 23 Schüler eines Kurses aus der Einführungsphase und 19 aus der Qualifizierungsphase 2 für 14 Tage in Quarantäne.

Und in Bocholt ist ein Lehrer des Georg-Gymnasiums positiv getestet, vier Kollegen sollten noch am Montag ebenfalls getestet werden. Die Ergebnisse werden für diesen Dienstag erwartet. Bis dahin empfiehlt das Gesundheitsamt des Kreises Borken allen Schülern und Lehrern, die Maske zu tragen und Abstände zu wahren. Der Unterricht findet so lange statt.

Viele Neuinfektionen

In Emsdetten sieht die Bezirksregierung keinen Grund, die Emsdettener Marienschule zu schließen. „Das ist nicht zu befürchten“, teilt eine Sprecherin auf Anfrage mit. In der Hauptschule ist eine Lehrerin nachweislich infiziert. [Update, 15.9, 13.41 Uhr] In der Marienschule in Emsdetten können einige Klassen früher als gedacht wieder am Unterricht teilnehmen. Weil ein Labor für zwei abgestrichene Lehrkräfte am Wochenende jeweils ein positives Testergebnis vermeldet hatte, hatte das Gesundheitsamt des Kreises Steinfurt für die Lehrpersonen die Isolation und für die betroffenen Kontaktpersonen in den Familien und insgesamt neun Klassen die Quarantäne angeordnet.

Vom Gymnasium Martinum stehen ein Lehrer und fünf Schüler vorsorglich unter Quarantäne, weil sie engeren Kontakt hatten. Dass es nicht noch mehr getroffen hat, habe man unter anderem dem konsequenten Maskentragen der infizierten Person zu verdanken, erklärt Schulleiterin Anne Jürgens am Montagmittag.

Die Infektionen an den Schulen sind ein Grund, dass in Emsdetten die Zahl der Infizierten von vier in der vergangenen Woche auf elf am Montag gestiegen ist. Der Kreis Steinfurt meldete am Montag 28 neu Infizierte.

Gymnasium in Neuenkirchen bleibt zwei Wochen geschlossen

Das Arnold-Janssen-Gymnasium in Neuenkirchen bleibt für zwei Wochen komplett geschlossen, weil das gesamte Lehrerkollegium unter Quarantäne steht. Drei Lehrer und ein Hausmeister sind infiziert. Auch einige Schüler seien mittlerweile vom Gesundheitsamt in Quarantäne geschickt worden, teilt der Kreis mit. Wie viele Kinder und Jugendliche davon betroffen sind, blieb unklar.

Und an der Kardinal-von-Galen-Grundschule in Emsdetten ist eine Mitarbeiterin aus der Übermittagsbetreuung positiv getestet worden. Da der Abstand zu den Kindern nach Angaben einer Sprecherin der Bezirksregierung immer größer als zwei Meter gewesen und die Belüftung sichergestellt gewesen sei, müsse niemand in Quarantäne. Die Behörde bietet den Eltern aber an, dass ihre Kinder getestet werden dürfen.

Grundschule in Gescher

Aufregung an der Von-Galen-Schule: Zwei Lehrerinnen an der Grundschule sind positiv auf Covid-19 getestet worden. Darüber hat das Gesundheitsamt am Wochenende die Schulleitung informiert. Die insgesamt 43 Schüler der beiden Klassen, die von diesen Lehrerinnen unterrichtet werden, durften am Montag nicht zum Unterricht – sie wurden am Montagnachmittag auf das Virus getestet. Mit den Ergebnissen rechnet Schulleiterin Petra Roters frühestens Dienstag am Spätnachmittag.

„Bei negativem Ergebnis dürfen sie voraussichtlich am Mittwoch die Schule wieder besuchen“, so Roters. Die beiden Lehrerinnen, eine davon aus Gescher, befinden sich in häuslicher Quarantäne. „Sie haben keine Symptome, es geht ihnen recht gut“, informierte die Schulleiterin. In Absprache mit dem Gesundheitsamt Borken und dem Ordnungsamt der Stadt Gescher ist die Vorgehensweise beschlossen worden. Alle Von-Galen-Schüler aus den nicht betroffenen Klassen konnten am Montag wie gewohnt zum Unterricht erscheinen. Auch Geschwisterkinder der betroffenen Kinder sollen „ganz normal“ zum Unterricht kommen, heißt es. Vom Ergebnis der Tests hängt es ab, wie weiter verfahren wird. „Sollte es positive Testergebnisse bei den Kindern geben, müssen wir kurzfristig entscheiden, wie wir damit umgehen“, kündige Ordnungsamtsleiter Marius Tegeler an. Unabhängig vom Geschehen an der Von-Galen-Schule gibt es einen weitereren Corona-Fall, sodass in Gescher aktuell zwei Personen infiziert sind. Die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus steigt hier somit auf 60.