Leserbriefe

Tiefer Griff in Mottenkiste der Verschwörungsmythen

Klardenker

Donnerstag, 19. November 2020 - 09:30 Uhr

von Michael Engelhardt (Krankenpfleger aus Borken)

Leserbrief zum BZ-Artikel Gruppe „Klardenken“ steckt hinter Kundgebung in Borken.

Foto: Berger

In der Innenstadt traten am vergangenen Samstag Gegner der Corona-Beschränkungen in einer inszenierten Kundgebung auf. Angemeldet hatte die Demo wie schon eine erste Kundgebung Ende Oktober eine Gruppe namens „Klardenken“.

Der demokratische Diskurs ist ein wesentliches Element der Demokratie. Jedem steht es frei, seine Meinung frei kundzutun und hierfür auch in Form einer Demonstration auf die Straße zu gehen.

Wer der Kundgebung am Samstag aufmerksam gefolgt ist, muss sich jedoch ernsthaft fragen, welchen Sinn es haben soll, das „Gesprächsangebot“ der Klardenker, wie sie sich nennen, anzunehmen.

Tief wurde in die Mottenkiste der Verschwörungsmythen gegriffen. Über neue Weltordnung, Ermächtigungsgesetz, Diktatur, normale Grippe, falsch positive Tests, Zwangsimpfung und vieles mehr durften sich die Zeugen der Demo „belehren“ lassen. Mit der Realität hat das nicht einmal entfernt etwas zu tun. Auch wenn man jede Maßnahme im Zuge der Pandemie kritisch hinterfragen darf, so bietet sich angesichts solch jeder Realität entbehrenden Thesen einem halbwegs vernunftbegabten Menschen kein Ansatzpunkt für eine Diskussion.

Wenn dann noch Gegendemonstranten von Demo-Teilnehmern und Sympathisanten aggressiv angegangen und bedroht werden, dann führt man die angeblichen eigentlichen Ziele der Kundgebung ad absurdum.

In diesen Zeiten sind Solidarität und Empathie die Werte, die gefragt sind. Nur mit gemeinsamen Anstrengungen können wir alle Gefährdeten und finanziell Gebeutelten durch diese Krise bringen. Wenn das für eine gewisse Zeit persönliche Einschränkungen mit sich bringt, ist das ein Preis, den ich gerne für die Demokratie und das Gemeinwohl zahle. Denn Freiheit heißt, Verantwortung zu übernehmen.

Hier geht es zum Bericht Gruppe „Klardenken“ steckt hinter Kundgebung in Borken.