Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Das Wetter in
Borken
Heute
9°/12°
Leserbriefe

„Theorie des menschengemachten Klimawandels in der Natur ist nachgewiesen“

Klimadebatte

Dienstag, 23. Juli 2019 - 10:19 Uhr

von Herbert Moritz (aus Heek)

Leserbrief zur Klimadebatte und zum Leserbrief Althoff/Kolditz.

Foto: RWE

Das zweitgrößte Braunkohlekraftwerk Europas in Neurath gehört der RWE. An dem Stromriesen hält der Kreis Borken rund 318.000 Aktien. Das sind 0,05 Prozent. Während die Grünen die Aktien am liebsten verkaufen würden, plante die CDU, mit der RWE-Dividende die Klimaarbeit im Kreis zu finanzieren. Jetzt bleibt aber vorerst alles beim Alten.

Der Klimawandel verursacht mindestens drei unterschiedliche Arten von Kosten: 1. Es entstehen horrende Schadenskosten durch direkte Schäden an Immobilien und der Infrastruktur in Folge von immer schneller stattfindender Extremwetterereignisse. 2. Es entstehen immer höhere Kosten durch Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel wie zum Beispiel durch den Bau von Deichen, deren Erhöhung, Neubau und Vergrößerung von Regenrückhaltebecken zum Hochwasserschutz. 3. Es entstehen die sogenannten Vermeidungskosten durch den Umstieg von fossiler Energie auf erneuerbare Energien um die weitere globale Erwärmung zu begrenzen. Mit Hilfe von Satelliten hat man die von der Erdoberfläche ins All abgestrahlte Wärmestrahlung gemessen. Dabei wurde beobachtet, dass genau der Anteil der Strahlung, der von Treibhausgasen aufgenommen werden kann, seit 1970 immer weniger ins Weltall abgestrahlt wird. Dieses liegt eindeutig daran, dass durch den Anstieg der Treibhausgaskonzentration der direkte Austritt der Wärmestrahlung zunehmend verhindert wird. Diese Ergebnisse zeigen, dass die Theorie des menschengemachten Klimawandels in der Natur nachgewiesen und damit bestätigt wurde. Dass man den Grünen eine Schuld zuweisen möchte, bloß weil die Betreiber von Biogasanlagen mit ihren kleinen Chemiewerken nicht richtig umgehen können, ist meines Erachtens absurd. Nach Angaben des Umweltbundesamtes von 2019 wiesen rund 70 bis 85 Prozent der geprüften Anlagen deutschlandweit in den letzten Jahren erhebliche sicherheitstechnische Mängel auf. Aufgrund fehlender gesetzlicher Regelungen hat sich hier kein mit Anlagentypen anderer Branchen vergleichbarer Stand der Sicherheitstechnik entwickelt oder durchgesetzt. Auch hier lässt wieder der negative Einfluss der Agrarlobby grüßen.

In Asien belächelt man die deutsche Energiewende keinesfalls, sondern beobachtet sie mit Argusaugen und hat sie mittlerweile kopiert. Und dass gerade der Teil junger Menschen jetzt regelmäßig auf die Straße geht, wie die jungen Menschen von ,,Fridays for Future‘‘, die in eine noch nie da gewesene Wohlstandsgesellschaft hineingeboren wurden, stimmt mich hoffnungsvoll. Es zeugt vom Intellekt dieser Generation. Die deutsche Politik hat bisher noch kein einziges Konzept oder Antworten auf die Fragen dieser Generation gefunden, mit denen sie sich zufrieden geben könnte.

Hier geht‘s zum Leserbrief Althoff/Kolditz.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.