Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Das Wetter in
Borken
Heute
15°/19°
Leserbriefe

Günstig ist nicht immer gut

Schulneubau

Dienstag, 26. Mai 2020 - 09:30 Uhr

von Stephanie Ottich (aus Borken)

Leserbrief zur Berichterstattung der Standortsuche für die Julia-Schilly-Koppers-Schule.

Foto: Sven Kauffelt

Wer kennt das nicht? Manchmal entscheidet man sich im Geschäft nur des Preises wegen für das günstigere Produkt. Und dann ärgert man sich, dass man nicht doch das teurere Produkt gewählt hat, da der Preis nicht immer alles ist. Genau diese Gedanken treiben auch uns zurzeit um. In Zeiten von zu erwartenden Steuereinbrüchen und Mindereinnahmen durch Corona bei den Kommunen lässt man sich schnell verführen, das günstigste Produkt zu wählen. Ein Umbau der Duesbergschule ist natürlich die kostengünstigste Variante für die stetig wachsende Gesamtschule.

Aber einen hohen Preis würden in diesem Falle viele tragen. Zum einen die jetzigen Mieter der Duesbergschule, denn die Schule steht ja nicht leer. Neben den Mietern Kindergarten, Musikschule und Volkshochschule müsste auch die Krankenpflegeschule weichen. Zum anderen die Anwohner der umliegenden Straßen, die heute schon zu Schulbeginn und Schulende regelmäßig im Stau auf der Duesbergstraße stehen. Jeder ist gerne eingeladen, sich die Verkehrssituation vor Ort mal anzuschauen. Dazu braucht es kein teures Verkehrsplanungsbüro, um zu sehen, dass es dort immer wieder zu brenzligen Situationen kommt. Mehr Verkehr verkraftet diese Wohnstraße nicht. Nicht von ungefähr wurde sie deswegen schon für Lkw gesperrt. Was so ein Gutachten wert sein kann, ist am Beispiel der mehrfach geänderten Kaufland-Abfahrt zu ersehen.

Auch die Schüler der Grundschule wären die Leidtragenden, da die zukünftigen Lehrerparkplätze nach den ersten Zeichnungen auf der angrenzenden Wiese angelegt werden sollen. Dort befindet sich unmittelbar auch die Bring- und Abholspur der Grundschule. Nicht auszumalen, wenn in diesem sensiblen Bereich noch mehr Verkehr wäre. Auch wird die Wiese für die Pause, das Sportfest und verschiedene saisonale Feste (wie das Schützenfest der Heidener Straße/Bußkönninghook) genutzt. Eine Nutzung wäre nicht mehr möglich. Und: Die Natur wird leiden. Man möge sich gerne mal den alten Baumbestand rund um die Duesbergschule/Josefschule anschauen. Es wäre um jede dieser Baumpersönlichkeiten schade. Das ist mit Geld nicht aufzuwiegen.

Wir alle sollten überlegen, welchen Preis uns diese schlechte Alternative gegenüber einem Neubau wert ist, der die besten Voraussetzungen für eine moderne Schule an einem optimalen Standort ermöglicht!

Mehr zum Thema:Julia-Koppers-Gesamtschule sehnt sich nach Perspektive

Drei mögliche Standorte für die Julia-Koppers-Gesamtschule