Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Das Wetter in
Borken
Heute
9°/12°
Leserbriefe

„Für Klimaschutz belohnen“

Erntebilanz

Freitag, 13. September 2019 - 09:23 Uhr

von Andreas Heumer (aus Gescher)

Leserbrief zur Erntebilanz der Bauern.

Foto: Andresen

Durchwachsene Silphie: eine wiederkehrende Pflanze, die vielleicht auch mal im Westmünsterland Abwechselung in die Maiskulturen bringen könnte – in Weseke präsentiert von den Landwirten (von links): Ludger Schulze Beiering, Heinrich Emming und Heinz-Josef Elpers.

Mit einem blauen Auge in einem gelb blühenden Silphie-Biogasfeld zeigen sich die Verbandsbauern in einer peinlichen Darbietung. Dem Leser werden wieder einmal wichtige Leistungen der Landwirtschaft vorenthalten. Vielleicht sollten die drei Bauern mal Maisfeldtage besuchen und sich über Klimaschutz informieren. Keine andere Pflanze als der Mais bindet mehr CO2. Wird nur der Maiskolben für die Schweinefütterung geerntet, sorgt das verbleibende Maisstroh für Humusaufbau, und der Acker speichert so mehr CO2 als der Wald. Weiter sind beim Silomaisanbau Untersaaten mit Leguminosen (Stickstoffsammler, zum Beispiel Ackerbohnen) möglich. So wachsen zwei Kulturen statt einer „Monokultur“, und die Leguminose bindet sogar Stickstoff aus der Luft. Es wird Zeit, dass CO2 einen Preis bekommt, damit Bauern auch finanziell für Klimaschutzleistungen belohnt werden können, statt nur blaue Augen zu bekommen.

Bauern, die noch frei denken und handeln können, ohne den Verband WLV zu fragen, stellen derzeit grüne Kreuze auf ihre Felder, um gegen das CDU/SPD-„Agrarpaket“ zu protestieren.

Die Regierung plant, Milliardenwerte an Ackerland stillzulegen oder zu entwerten. Im Ergebnis sind wir dann noch mehr auf Nahrungsmittelimporte angewiesen aus Ländern, die noch Pestizide einsetzen, die hier schon längst verboten sind.

„Mit blauem Auge davongekommen“


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.