Leserbriefe

Aus altem Traum ist nichts geworden

Skulpturen

Samstag, 3. Oktober 2020 - 09:01 Uhr

von Von Hermann Kunkler aus Raesfeld

Leserbrief zur Eröffnungsveranstaltung der Vongries-Skulpturen-Ausstellung:

Am Sonntag hörte ich von dem Präsidenten des deutschen Handwerkskammertages und anderen die Ankündigung: ‚Heute ist ein großartiger Tag für das Schloss und die Gemeinde Raesfeld, denn heute hält die Kunst mit dem Handwerk hier ihren Einzug‘. Derjenige, der das behauptet, ist entweder mangelhaft informiert oder der Redenschreiber hat geschlafen. Den Anwesenden dürfte kaum entgangen sein, dass der „Kulturkreis Schloss Raesfeld“ vor vier Jahren den 60. Geburtstag beging. Es sind Jahre der Gemeinnützigkeit und des Erfolges, weil Künstler aller Sparten aus der ganzen Welt im Rittersaal uns Sternstunden bescherten. Vor 64 Jahren wurde der Kulturkreis in deutsch-niederländischer Partnerschaft gegründet und als Verein eingetragen. Zu den Gründern gehörten das Ehepaar Dr. Selhorst, Dr. Kahmann, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Münster, niederländische grenznahe Bürgermeister wie Herr Vlaam und viele an der Kultur auf dem platten Land interessierte Mitmenschen.

Als Zeitzeuge habe ich ab 1956 den Niedergang vor allem der Vorburg miterlebt, die Albersmeierschen Kühe, die den Schlossplatz belebten, und habe den Genuss von Mariannes „Chaine-de-Rotisseur“ naschen dürfen. Bevor wir 1990 nach Rhede umzogen, war unser großer Garten ein Skulpturen-Park, woraus schon damals die Idee entstand, von der Dorfmitte am Froschbrunnen einen entsprechenden Weg zur Remise zu etablieren. Ein alter Traum: kein Moos, nix los!

Leserbriefe

Die Einsender vertreten ihre eigene Meinung, für die die Redaktion keine Verantwortung trägt. Kürzungen bleiben in jedem Fall vorbehalten. Briefe ohne vollständigen Namen und Adresse werden nicht veröffentlicht.