Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Das Wetter in
Borken
Heute
15°/28°
Motorsport

Schrötter bricht Bann: Podiumsplatz bei Motorrad-WM

Motorsport

Sonntag, 9. September 2018 - 16:27 Uhr

von Sebastian Fränzschky, dpa

dpa Misano. Moto2-Pilot Marcel Schrötter erkämpft sich in Misano erstmals einen Platz auf dem WM-Podium. Philipp Öttl muss auf den Start beim Moto3-Rennen verzichten. Stefan Bradl stürzt beim MotoGP-Gaststart.

Der Bann ist gebrochen: Marcel Schrötter hat beim Motorrad-Grand-Prix von San Marino in Misano erstmals den Sprung auf das Podium geschafft.

Anzeige

Beim WM-Lauf derMoto2-Klasse überquerte der 25-jährige Bayer als Dritter die Ziellinie und stieg wenige Minuten später auf das Podest. „Es ist noch immer schwierig, das zu realisieren“, kommentierte er den Erfolg.

Der Pilot des deutschen Intact-GP-Teams reagierte nach dem lang ersehnten Erfolgserlebnis aber auch selbstkritisch: „Ich bin mit dem Start des Rennens nicht zufrieden. Ich muss an meinen ersten Runden arbeiten.“ Der Italiener Francesco Bagnaia, der spätere Sieger des Moto2-Rennens, konnte seinen Verfolgern zeitig entkommen. Schrötter duellierte sich in der Schlussphase mit dem Portugiesen Miguel Oliveira. „Bagnaia hat so stark begonnen und ich habe ein paar Runden gebraucht. Das erste Podium war natürlich in meinem Kopf, als ich gegen Oliveira gekämpft habe. Aber ich habe es versucht.“ Schrötter versuchte es, kam aber nicht vorbei am Portugiesen.

Das Rennwochenende hielt für die deutschen Motorrad-Fans auch zwei Rückschläge bereit. Am Samstag sorgte Philipp Öttl in der Moto3 für eine Schrecksekunde. Im Qualifying stürzte der junge Bayer und zog sich eine Gehirnerschütterung zu. Die Ärzte in Misano erteilten Öttl keine Startfreigabe. Die Gefahr für eine schlimme Gehirnverletzung bei einem weiteren Sturz war zu groß. Beim nächsten Grand Prix möchte Öttl wieder ins Geschehen eingreifen. Die Motorrad-WM gastiert in zwei Wochen im spanischen Aragon.

Dann wird Honda-Pilot Stefan Bradl nicht dabei sein. In Misano absolvierte der Zahlinger seinen zweiten Gaststart der Saison. Bradl stürzte zehn Runden vor Rennende. Bereits beim ersten Einsatz sah der ehemalige Moto2-Weltmeister nicht die Ziellinie.

Für einen Skandal sorgte der Italiener Romano Fenati. Beim Moto2-Lauf griff er seinem Landsmann Stefano Manzi in die Vorderradbremse und brachte ihn in Lebensgefahr. Das passierte bei einer Geschwindigkeit von rund 200 Kilometern pro Stunde. Fenati muss mit einer Sperre für mehrere Rennen und der Entlassung aus seinem Team rechnen.

Ihr Kommentar zum Thema

Schrötter bricht Bann: Podiumsplatz bei Motorrad-WM

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bestätige dies mit dem Absenden der Nachricht. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit für die Zukunft widerrufen. Nähere Informationen zu unserem Umgang mit personenbezogenen Daten erhalten Sie unter https://www.borkenerzeitung.de/verlag/datenschutz.


captcha