Sportmix

Neuer Lockdown: Auckland-Spiel mit 43.000 Rugbyfans abgesagt

Gesundheit

Freitag, 14. August 2020 - 10:24 Uhr

von Deutsche Presse Agentur

dpa Auckland. Große Enttäuschung für Rugby-Fans in Neuseeland: Wegen eines neuen Corona-Ausbruchs in der Millionenstadt Auckland ist das letzte Spiel des „Super Rugby Aotearoa“-Wettbewerbs zwischen den Auckland Blues und den Canterbury Crusaders abgesagt worden.

Dabei hatten sich bereits 43.000 Fans ein Ticket für die für Sonntag geplante Partie gesichert. Neuseeland hatte sich im Juni Corona-frei erklärt und in der Folge auch wieder Sportveranstaltungen mit voll besetzten Stadien zugelassen. Durch einen seit Mittwoch geltenden neuen Lockdown in Auckland ist dies nun zunächst hinfällig.

„Wir müssen einen Schritt zurücktreten und dankbar sein für das, was wir bekommen haben, was es für unsere Spieler, unsere Sponsoren und vor allem für unsere Fans bedeutet hat“ sagte der Chef der Auckland Blues, Andrew Hore. Die Absage sei enttäuschend, aber das Team sei glücklich, dass es zuvor neun Wochen lang spielen konnte. Das Spiel soll als Unentschieden gewertet werden, beide Teams bekämen zwei Punkte angerechnet, teilte der Verband „New Zealand Rugby“ mit.

Im Rest des Landes gilt derzeit ein Versammlungsverbot für mehr als 100 Menschen. Das Spiel der Otago Highlanders gegen die Wellington Hurricanes in Dunedin auf der Südinsel könne deswegen stattfinden, aber ohne Zuschauer, hieß es. Rugby ist Neuseelands Nationalsport, die Nationalmannschaft All Blacks ist eines der besten Teams der Welt.

Premierministerin Jacinda Ardern hatte am Freitag eine Verlängerung des Corona-Lockdowns in Auckland bis zum 26. August angekündigt. Nach 102 Tagen ohne lokale Neuansteckung waren am Dienstag vier Mitglieder einer Familie positiv getestet worden. Mittlerweile gibt es 26 weitere Infizierte.

© dpa-infocom, dpa:200814-99-164648/2