Das Wetter in
Borken
Heute
4°/10°
NRW

prozess: 70-Jähriger soll Ehefrau attackiert haben

Prozesse

Dienstag, 3. Dezember 2019 - 02:20 Uhr

von Deutsche Presse Agentur

dpa/lnw Köln. Ein 70-Jähriger steht wegen Mordes vor Gericht - er soll seine Ehefrau beim Geschirrspülen von hinten angegriffen und anschließend erdrosselt haben. Die Anklage geht von einer depressiven Störung bei dem Angeklagten aus.

Heimtückischer Mord an seiner Ehefrau lautet heute (9.30 Uhr) der Vorwurf gegen einen 70-Jährigen vor dem Landgericht in Köln. Laut Anklage soll der Mann seine Frau im März im gemeinsam bewohnten Haus in Hürth bei Köln mit einer Wäscheleine stranguliert haben. Der Angriff auf das Opfer sei von hinten beim Geschirrspülen erfolgt. Zunächst habe sich die Frau noch befreien und zur Haustür laufen können. Doch der 70 Jahre alte Deutsche habe sie zurück ins Haus gezogen und zu Tode gedrosselt. Im Anschluss habe der Angeklagte versucht, sich selbst zu töten. Die Anklage geht von einer depressiven Störung bei dem Mann aus, sodass er in schuldvermindertem Zustand gehandelt habe.

Ihr Kommentar zum Thema

prozess: 70-Jähriger soll Ehefrau attackiert haben

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bestätige dies mit dem Absenden der Nachricht. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit für die Zukunft widerrufen. Nähere Informationen zu unserem Umgang mit personenbezogenen Daten erhalten Sie unter https://www.borkenerzeitung.de/verlag/datenschutz.


captcha