NRW

Schalke-Sportvorstand Schneider: „War keine schöne Woche“

Fußball

Samstag, 28. November 2020 - 19:05 Uhr

von Deutsche Presse Agentur

dpa Gelsenkirchen. Sportvorstand Jochen Schneider hofft nach den personellen Konsequenzen wieder auf mehr Miteinander beim FC Schalke 04. „Wichtig ist, dass wir gemeinsam aus dieser Krisensituation rauskommen“, sagte der 50-Jährige am Samstag vor dem Spiel des Fußball-Bundesligisten bei Borussia Mönchengladbach dem TV-Sender Sky. Zuvor hatten sich die Schalker von Kaderplaner Michael Reschke getrennt, auch der Vertrag von Stürmer Vedad Ibisevic wird zum 31. Dezember aufgelöst. Die Profis Amine Harit und Nabil Bentaleb wurden suspendiert. „Es war keine schöne Woche, es waren keine angenehmen Gespräche“, sagte Schneider.

Nach 24 Bundesliga-Spielen ohne Sieg hatten auch die Fans der Königsblauen ihrem Unmut erneut Luft gemacht. Rund um die Veltins-Arena tauchten Spruchbänder auf, die auch das Wirken der Vorstände Alexander Jobst und Schneider anprangerten. „Beschämende Außendarstellung, planloser Vorstand und charakterlose Mannschaft. Das Ergebnis eurer jahrelangen Misswirtschaft“, hieß es da.

„Ich hätte es nicht so geschrieben. Wichtig ist, dass wir im Verein miteinander agieren. Wir leben in Deutschland, haben das Recht auf freie Meinungsäußerung. Das muss man hinnehmen“, sagte Schneider zu der Plakat-Aktion. Über einen drohenden Abstieg wolle er zu so einem frühen Zeitpunkt der Saison nicht sprechen, fügte der Sportvorstand hinzu. „Das möchte ich auch gar nicht in den Köpfen drin haben“, sagte Schneider.