Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Das Wetter in
Borken
Heute
0°/9°
NRW

Rentner erstickt: Mutmaßlicher Drahtzieher vor Gericht

Prozesse

Donnerstag, 8. November 2018 - 13:18 Uhr

von Deutsche Presse Agentur

dpa/lnw Krefeld. Zwei Jahre nach dem qualvollen Tod eines Rentners in Krefeld steht einer der mutmaßlichen Drahtzieher des Verbrechens vor Gericht. Der Prozess gegen den 54-Jährigen begann am Donnerstag am Krefelder Landgericht. Er war im Sommer in Solingen von Zielfahndern aufgespürt worden.

Ursprünglich war die Tat als Raubmord eingestuft worden, angeklagt ist der 54-Jährige aber nur noch wegen Raubes mit Todesfolge. Seine mutmaßlichen Komplizen waren bereits im Januar vom Krefelder Landgericht zu Haftstrafen von bis zu 14 Jahren verurteilt worden. Der Angeklagte ist nach Justizangaben Pole, er selbst bezeichnete seine Staatsangehörigkeit als ungeklärt.

Räuber hatten im Oktober 2016 einen 79 Jahre alten und gehbehinderten Rentner überfallen, gefesselt und geknebelt, um aus seiner Wohnung Antiquitäten zu stehlen. Dazu umwickelten sie seinen Kopf mit Klebeband - sogenanntem Panzertape. Die Luftlöcher im Bereich der Nase waren zu klein - der 79-Jährige erstickte.

Ihr Kommentar zum Thema

Rentner erstickt: Mutmaßlicher Drahtzieher vor Gericht

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bestätige dies mit dem Absenden der Nachricht. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit für die Zukunft widerrufen. Nähere Informationen zu unserem Umgang mit personenbezogenen Daten erhalten Sie unter https://www.borkenerzeitung.de/verlag/datenschutz.


captcha