Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Das Wetter in
Borken
Heute
7°/12°
NRW

Prozess um Flüchtlingsschikane bis mindestens Ende 2019

Prozesse

Dienstag, 21. Mai 2019 - 06:17 Uhr

von Deutsche Presse Agentur

dpa/lnw Siegen. Mehr als ein halbes Jahr nach Start des Mammutprozesses um die Misshandlungen von Flüchtlingen in einer Notunterkunft in Burbach ist ein Ende noch in weiter Ferne. Das Landgericht Siegen hat inzwischen Verhandlungstermine bis Jahresende festgesetzt. Gerade in den ersten Monaten sei der Prozess schleppend verlaufen, sagte ein Gerichtssprecher auf Anfrage: „Nun kommt etwas Bewegung in die Sache, weil die ersten Zeugen vernommen werden.“ So dauere derzeit die Vernehmung des Heimleiters an, der bereits in einem abgetrennten Verfahren zu einer Bewährungsstrafe von 15 Monaten verurteilt worden.

In der von einem privaten Unternehmen betriebenen Notaufnahmeeinrichtung des Landes waren laut Anklage über Monate hinweg immer wieder Flüchtlinge systematisch eingesperrt, auch geschlagen und gequält worden. Der Prozess war Anfang November gestartet. Inzwischen sitzen noch 24 Wachleute und Mitarbe...

Kostenlos weiterlesen

Einfach registrieren und viele Inhalte unseres digitalen Angebots stehen Ihnen sofort dauerhaft offen.

Anmelden oder registrieren