Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Das Wetter in
Borken
Heute
5°/19°
NRW

Alte Bahnflächen für den Wohnungsbau: Bestand recht knapp

Wohnungspolitik

Mittwoch, 12. Juni 2019 - 12:37 Uhr

von Deutsche Presse Agentur

dpa/lnw Bonn. In Nordrhein-Westfalen gibt es nur verhältnismäßig wenige nicht mehr genutzte Bahngrundstücke, die für den Wohnungsbau geeignet sein könnten. Das Bundeseisenbahnvermögen verfügt in NRW derzeit über gut 15 000 Quadratmeter an unbebauten Grundstücken, die grundsätzlich für den Wohnungsbau in Frage kommen könnten. Bundesweit sind es knapp 155 000 Quadratmeter, wie aus einer Auskunft des Bundesverkehrsministeriums an den CDU-Bundestagsabgeordneten Kai Wegner hervorgeht, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

Das Eisenbahnvermögen ist eine Bundeseinrichtung, die unter anderem Grundstücke verwaltet, die nicht mehr von der Deutschen Bahn genutzt werden. Das Bundesverkehrsministerium setzt sich nach eigenen Angaben für den verbilligten Verkauf von Grundstücken an Kommunen als Bauland für preisgünstige Wohnungen ein. Hierzu liefen aktuell noch Gespräche mit dem Finanzministerium.

Die meisten potenziellen Bauflächen gibt es demnach in Brandenburg mit knapp 45 800 Quadratmeter. Auch in Bayern (32 035 Quadratmeter), Sachsen (20 120) und Mecklenburg-Vorpommern (19 429) ist das Flächenangebot größer.

Auch die Deutsche Bahn verfügt noch über ungenutzte Grundstücke. „Wir sind dann immer mit den jeweiligen Kommunen in Kontakt, um eine Weiterentwicklung der Flächen zu besprechen, wozu auch eine Wohnbebauung zählen kann“, sagte ein Sprecher auf Anfrage, ohne allerdings Angaben zur Größe der Flächen zu machen.

Ihr Kommentar zum Thema

Alte Bahnflächen für den Wohnungsbau: Bestand recht knapp

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bestätige dies mit dem Absenden der Nachricht. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit für die Zukunft widerrufen. Nähere Informationen zu unserem Umgang mit personenbezogenen Daten erhalten Sie unter https://www.borkenerzeitung.de/verlag/datenschutz.


captcha