MehrSport

Lisa Brömmel mit Höchstgeschwindigkeit ins WM-Jahr

Radsport: 33-Jährige von den RSF Borken setzte in Österreich und in den Niederlanden neue Maßstäbe

Montag, 5. April 2021 - 07:00 Uhr

von Martin Ilgen

Lisa Brömmel in den letzten beiden Jahren der vergangenen Dekade auszubremsen, das war nahezu ein Ding der Unmöglichkeit. Die Heidenerin schien den Zenit ihrer sportlichen Karriere zu erreichen, feierte 2018 unter anderem als Europäische Polizeimeisterin ihren größten Erfolg. Was die Konkurrenz aber nur schwerlich schaffte, erledigte dann das Virus.

Foto: privat

Nach ihren so erfolgreichen Jahren 2018 und 2019 konnte Lisa Brömmel in 2020 nur an zwei Rennen teilnehmen. Beim „King of the Lake“ in Österreich und beim „Monstertijdrit“ in Süd-Holland aber war sie dabei schneller als die Polizei erlaubt. Bei diesen Zeitfahren raste die Ordnungshüterin mit neuen Streckenrekorden ihrer Konkurrenz davon.

BORKEN. Wenige Wochen nachdem die Amateur-Rennfahrerin bei der Wahl zur Sportlerin des Jahres dieser Zeitung Silber geholt hatte, bremste Brömmel die Pandemie aus. Da dünnte ein winziges Partikel ihre Ambitionen und ihren Wettkampfkalender für 2020 kräftig aus. Brömmel, seit Februar Mutter eines So...

Jetzt weiterlesen

Als Digital-Abonnent erhalten Sie Zugriff auf die digitale Welt der Borkener Zeitung.
Auch für Sie ist garantiert das passende Paket dabei.

NEU

» Jetzt schon um 19:30 Uhr den Lokalteil lesen -
mit der "BZ am Vorabend".

Zu den Angeboten Login für Abonnenten