MehrSport

Der Sport im Kreis Borken wird immer weiblicher

BZ-Gastbeitrag von Waldemar Zaleski, Referent für Sport- und Vereinsentwicklung beim Kreissportbund

Freitag, 12. März 2021 - 17:00 Uhr

von Waldemar Zaleski

Turnen, Reiten, Tanzen, Volleyball und Schwimmen – 26.000 Mädchen und Frauen betreiben im Kreis Borken eine dieser fünf Sportarten. Aber auch der Fußball wird kreisweit immer weiblicher – so wie der gesamte Sport im Kreis. Waldemar Zaleski, Referent für Sport- und Vereinsentwicklung beim Kreissportbund, sagt in seinem Gastbeitrag aber auch, dass sich Frauen(-sport) nicht nur auf die aktiven Sportlerinnen beschränkt.

Foto: picture alliance/dpa

Weibliche Dynamik: Der Anteil von in Vereinen sporttreibenden Mädchen und Frauen stieg im Kreis in den vergangenen 20 Jahren um fünf Prozent. Dennoch haben Jungs und Männer in den hiesigen Klubs die Nase vorn. Ihr Mitglieder-Anteil beträgt 55 Prozent.

KREIS BORKEN. Anfang des Jahres veröffentlichen der Deutscher Olympische Sportbund und die Landessportbünde die Mitglieder-Statistiken der Vereine und Verbände. Aus der Datenmenge lässt sich herausziehen, wie männlich oder weiblich Sportdeutschland und seine Regionen sind.Demnach sind Mädchen und F...

Jetzt weiterlesen

Als Digital-Abonnent erhalten Sie Zugriff auf die digitale Welt der Borkener Zeitung.
Auch für Sie ist garantiert das passende Paket dabei.

NEU

» Jetzt schon um 19:30 Uhr den Lokalteil lesen -
mit der "BZ am Vorabend".

Zu den Angeboten Login für Abonnenten