Bundestrainer Prokop hofft auf neues WM-Wintermärchen

dpa Köln. Handball-Bundestrainer Christian Prokop hofft bei der Heim-WM 2019 auf ein neues Wintermärchen: „Man hat 2007 gesehen was geht, wenn sich ein Team in einen Rausch spielt.“

Bundestrainer Prokop hofft auf neues WM-Wintermärchen

„Wir sind nicht Topfavorit, dazu ist die Weltspitze zu breit. Aber mit den Fans ist einiges möglich. Das haben wir uns auf die Fahnen geschrieben“, sagte Prokop bei einer Pressekonferenz in Köln.

Gedanken an ein WM-Debakel, wie es die deutschen Fußballer im Sommer in Russland erlebt hatten, will Prokop gar nicht erst aufkommen lassen. „Das wäre tragisch und fatal für die gesamte Sportart. Dieser Verantwortung sind wir uns auch bewusst“, sagte der 39-Jährige. Die DHB-Auswahl trifft in der Vorrundengruppe A auf Weltmeister Frankreich, Brasilien, Russland, Serbien und Südkorea.

Nach der verpatzten EM zu Jahresbeginn seien Maßnahmen im taktischen und personellen Bereich ergriffen worden, um das Mindestziel Halbfinale zu erreichen. „Ich bin vorsichtig optimistisch, dass wir uns optimal vorbereiten“, sagte Prokop und gab die WM-Marschroute aus: „Wir müssen mit ganz viel Engagement, taktischer Disziplin und emotionaler Spielweise unser Publikum begeistern.“