Bora-Teamchef Denk: „Mit breiter Brust in Paris einfahren“

dpa Stuttgart. Der Etappensieg von Radprofi Lennard Kämna bei der Tour de France hat seinem Team Bora-hansgrohe großen Auftrieb und Schwung für die folgenden Herausforderungen gegeben.

Bora-Teamchef Denk: „Mit breiter Brust in Paris einfahren“

„Es war eines unserer drei Ziele, eine Etappe zu gewinnen. Ich bin froh, dass wir da einen Haken dran machen können - jetzt können wir mit breiter Brust in Paris einfahren“, sagte Teamchef Ralph Denk der „Stuttgarter Zeitung“ und den „Stuttgarter Nachrichten“.

„Wir haben wesentlich zum Unterhaltungsfaktor dieses Rennens beigetragen. Das macht mich schon stolz“, sagte Teamchef Denk und verteidigte die Entscheidung, den 24 Jahre alten Kämna nicht für das deutsche WM-Aufgebot zu nominieren: „Er ist sicherlich noch lange nicht am Ende seiner Entwicklung. Allerdings stehen wir als Team dafür, Talente langsam aufzubauen. Nach der Tour benötigt sein Körper eine Pause.“ Kämna hatte am Dienstag für den ersten deutschen Etappensieg bei der 107. Tour de France gesorgt.

Emanuel Buchmann, Deutschlands bester Rundfahrer, wird nach Meinung von Denk im nächsten Jahr einen neuen Anlauf in Richtung Tour-Podium nehmen. „Es war trotz der Verletzungen, die er sich bei seinem schweren Sturz bei der Dauphine-Rundfahrt zugezogen hat, die richtige Entscheidung, ihn zur Tour mitzunehmen“, meinte der Teamchef. „Er wollte aufs Podium, das war nicht möglich. Doch nun kann er zeigen, dass er in der Lage ist, aus Niederlagen zu lernen. Ich bin überzeugt, dass er noch stärker zurückkommen wird“, betonte Denk.

© dpa-infocom, dpa:200916-99-591670/2