Hegering Velen-Ramsdorf pürft Leistungsstand der Jagdhunde

Von Borkener Zeitung / pd

Zum Hundetag des Hegerings Velen-Ramsdorf trafen sich am Samstag 15 Hundeführer mit ihren Hunden und einigen Interessierten auf dem Hof Schulze–Schwering in Nordvelen. Ziel des Tages war es, den Leistungsstand der Hunde zu ermitteln, Erlerntes zu festigen und den Tag als Generalprobe für anstehende Prüfungen zu nutzen.

Hegering Velen-Ramsdorf pürft Leistungsstand der Jagdhunde

Die Teilnehmer des Hundetages vom Hegering Velen-Ramsdorf haben das Können ihrer Hunde überprüft.

VELEN. Es bot sich so den Hundeführern die Möglichkeit, vor dem Start der Niederwildjagd das Können in der Feld-, Wald- und Wasserarbeit zu überprüfen, heißt es in der Mitteilung. Zu den Prüfungen des Tages gehörten die Haarwildschleppe, die Verloren-Suche einer Krähe im Feld, das Apportieren von einem Stück Wild über ein Hindernis, die Wasserarbeit sowie die Leinenführigkeit. Mit viel Elan gingen die einzelnen Teams an die gestellten Aufgaben. Von den Richtern erhielten die Teilnehmer zudem nützliche Ratschläge für die weitere Ausbildung und das konkrete Nacharbeiten in den einzelnen Bereichen.

„Jurix vom Borgwall“ holt volle Punktzahl

Nach Rückkehr zum Hof Schulze-Schwering gab Franz Kremer die Bewertungen bekannt: Platz eins belegte mit 120 von 120 möglichen Punkten Helena Hoffschlag mit dem kleinen Münsterländer Rüden „Jurix vom Borgwall“, gefolgt von Martin Stefanski auf Platz zwei mit seinem ungarischem Vorstehhund „Faro vom Aurumer Berg“. Den dritten Platz errang Vinczenz ven der Buss mit seinem kleinem Münsterländer Rüden „Lasko von der Brembecke“.