Taubenzüchter in Groß Reken haben neue Einsatzstelle

Von Tim Schulze / pd

In einem Gebäude am Pläckerweg haben die Brieftaubenzüchter ihre neue Einsatz- und Uhrenstelle eingerichtet. Nun sehnen die Züchter den Saisonstart herbei.

Taubenzüchter in Groß Reken haben neue Einsatzstelle

Die neue Einsatz- und Uhrenstelle am Pläckerweg.

GROSS REKEN. Die Brieftaubenzüchter der Reisevereinigung (RV) Reken haben eine neue Einsatz- und Uhrenstelle. Das Gebäude befindet sich am Pläckerweg 4 in Groß Reken. Die Mitglieder eines Arbeitskreises haben dieses laut einer Pressemitteilung in Eigenleistung von Anfang Februar bis Mitte März zur neuen Einsatz- und Uhrenstelle ausgebaut. Die Freiwilligen hätten in vielen Stunden unter Leitung von Franz Ewering und Hermann Hinz „in mühevoller Kleinarbeit ein wahres Schmuckstück geschaffen, das sich sehen lassen kann“, heißt es.

Eigentlich hatten die Brieftaubenzüchter geplant, ihren neuen Standort am heute (Sonntag, 19. April) der Öffentlichkeit bei einem Tag der offenen Tür zu präsentieren. Denn heute wird der bundesweite „Tag der Brieftaube“ gefeiert. Wegen der Coronavirus-Pandemie musste die RV jedoch von ihrem Plan abrücken.

Züchter sehnen Saisonstart herbei

Viele Jahre hatte die RV Reken ihr Domizil in der ehemaligen „Halle Bruns“ in der Wehrstraße, die sich im Besitz der Gemeinde Reken befindet. Wie berichtet, soll die Halle jedoch bald abgerissen werden. Der Kreis plant an dem Standort den Bau einer neuen Rettungswache. Nach einer intensiven Suche habe man mit der „Halle Kemper“ am Pläckerweg ein alternatives Gebäude gefunden, teilt die RV mit. Die neue Halle sei so geräumig, dass auch in Zeiten der Pandemie der erforderliche Mindestabstand beim Einsatz- und Uhrengeschäft immer eingehalten werden könne, heißt es in der Mitteilung weiter.

Die Brieftaubenzüchter warten sehnlichst darauf, dass nach einer baldigen Lockerung der Ausgangsbeschränkungen und Kontaktsperren auch der Saisonstart erfolgen kann.