RekenFREI

Rekener hilft Polizei dreiste Betrüger zu fassen

Spendensammlung auf dem Edeka-Parkplatz in Bahnhof Reken

Mittwoch, 6. Juli 2022 - 17:00 Uhr

von Borkener Zeitung / pd

Ein Rekener hat der Polizei dabei geholfen, ein Betrüger-Duo zu fassen. Die beiden angeblich gehörlosen Männer aus Gelsenkirchen hatten in Bahnhof Reken auf dem Edeka-Parkplatz Spenden gesammelt.

Foto: pixabay

Symbollbild.

BAHNHOF REKEN. Ein angeblich Gehörloser bat einen Rekener auf dem Edeka-Parkplatz in Bahnhof Reken um eine Spende. Wie die Polizei mitteilt, kam es bereits am 30. Juni zu dem Geschehen. Da der Mann den geforderten Spendenausweis nicht vorweisen konnte, fotografierter der Rekener den Verdächtigen. Daraufhin sei ein Begleiter des Verdächtigen hinzugekommen und drohte dem Rekener, dessen Auto zu beschädigen. Auch dieser Mann hatte zuvor auf dem Parkplatz Personen angesprochen. Die beiden Verdächtigen fuhren schließlich in einem 3er BMW Kombi mit WAF-Ortskennzeichen davon. Der Rekener folgte dem BMW und informierte die Polizei. Diese konnten den Wagen schließlich an der A31-Anschlussstelle Reken anhalten Die beiden Insassen (24 und 22 Jahre alt), die in Gelsenkirchen gemeldete sind, stritten die Tat ab. Beide behaupteten, nicht auf dem Parkplatz gewesen zu sein, sondern auf dem Weg zu einer Reinigungstätigkeit. Entsprechende Arbeitsmittel hatten sie dafür aber nicht dabei, so die Polizei. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Die Polizei warnt vor der seit langem bekannten Betrugsmasche. Unter Vorspiegelung falscher Tatsachen, wie zum Beispiel Gehörlosigkeit, wird an die Hilfsbereitschaft der Menschen appelliert. Teilweise nutzen die Täter die Gelegenheit auch zum Taschendiebstahl. Die Polizei schreibt: „Spenden Sie nur, wenn der Spendengrund wirklich nachgewiesen ist. Vorgelegte Listen mit Namen angeblicher Spender reichen nicht dazu nicht aus. Und achten Sie auf Ihre Wertsachen.“