RekenFREI

Reken soll sich an Waldbrand-Konzept beteiligen

Kreisweites Programm im Hauptausschuss

Freitag, 23. September 2022 - 16:00 Uhr

von Stephan Werschkull / pd

Nicht nur in Ostdeutschland, sondern auch im Westmünsterland gab es in diesem Sommer Waldbrände. Nun soll sich die Gemeinde Reken an einem Waldbrand-Konzept beteiligen, das kreisweit wirken soll.

Foto: Feuerwehr Reken

Archivbild.

Warum gibt es ein Konzept auf Kreisebene?

Die „strategische und operative Zusammenarbeit“ soll für die Rekener Feuerwehr ein enormer Vorteil sein, wird der Rekener Ordnungsamtsleiter Daniel Edeler auf der Internetseite der Gemeinde zitiert. Wald- und Vegetationsbrände seien sehr komplex und seien auch deshalb nicht immer nur von einer einzelnen Kommune und ihrer Feuerwehr umsetzbar.

Muss Reken sich beteiligen?

Nein, zwar sei eine solche Beteiligung aller Kommunen im Kreis Borken angedacht, jedoch nicht zwingend erforderlich, heißt es in der Vorlage des Hauptausschusses.

Wer zahlt das?

Die Kreisverwaltung möchte Fördergeld des Land Nordrhein-Westfalen abrufen. 90 Prozent der Kosten würde dann das Land zahlen – mit einem Deckel bei 735.000 Euro. Das Land fördert neue interkommunale Kooperationen.

Die restlichen zehn Prozent trägt der Kreis als untere Katastrophenschutz-Behörde. Das könnten also maximal 73.500 Euro sein.

Wie geht es nun weiter?

Der Haupt- und Finanzausschuss hat einstimmig dafür gestimmt, dass der Gemeinderat die Rekener Beteiligung am Konzept beschließen soll.