RekenFREI

Reken: Azubis sollen in der Jugendherberge lernen

Zusammenarbeit mit dem Benediktushof Maria Veen

Mittwoch, 24. November 2021 - 10:00 Uhr

von Borkener Zeitung / pd

Das Berufsbildungswerk (BBW) im Benediktushof Maria Veen plant eine Kooperation mit der Jugendherberge in Groß Reken. Bei einem Treffen im Benediktushof haben BBW-Mitarbeiter und Vertreter des Deutschen Herbergswerks überlegt, für Azubis aus der hauswirtschaftlichen Ausbildung mit Beginn der Saison 2022 ein Betriebspraktikum in der Jugendherberge Reken anzubieten.

Foto: pd

Stefan Nienhaus, Achim Ronczkowski, Verena Baumeister, Hildegard Hövel und Pia Brömmel (v. l.) freuen sich auf die Zusammenarbeit.

MARIA VEEN. Bei einem Rundgang durch den hauswirtschaftlichen Ausbildungsbereich bekam die Leiterin der Jugendherberge Reken, Hildegard Hövel, jetzt einen Eindruck von den Ausbildungsmöglichkeiten im Berufsbildungswerk. Die Mitarbeiterinnen Pia Brömmel und Verena Baumeister erläuterten vor Ort die unterschiedlichen Bildungsgänge.

Die Initiative zur möglichen Kooperation zwischen der Jugendherberge Reken und dem BBW Maria Veen ging von Stefan Nienhaus, dem Hauptamtsleiter in der Gemeinde Reken, aus. Er ist auch Vorsitzender des Borkener Kreisverbands im Deutschen Jugendherbergswerk. „Durch meine positiven Erfahrungen mit VAmB-Praktika von Auszubildenden des BBW in der Gemeinde Reken war dies im Rahmen meiner ehrenamtlichen Tätigkeit ein naheliegender Schritt“, erklärte Nienhaus. Dabei steht die Abkürzung VAmB für Verzahnte Ausbildung mit Berufsbildungswerken.

Wichtige Praxiserfahrungen sammeln

Herbergsleiterin Hövel sagte, dass es in der Jugendherberge Reken künftig weitere Tätigkeitsfelder für BBW-Teilnehmer gebe. Zum Beispiel könnten Azubis aus dem Gartenbau in der Jugendherberge ebenfalls wichtige Praxiserfahrungen sammeln.

Case Manager Achim Ronczkowski freut sich auf die Zusammenarbeit mit der Jugendherberge Reken. „Unsere BBW-Teilnehmerinnen und Teilnehmer können so ihr Praxiswissen erweitern und damit ihre Chancen für eine spätere Tätigkeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt erhöhen.“

www.benediktushof.de