Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Das Wetter in
Borken
Heute
15°/24°
Reken

Open-Air-Kino auf der Festwiese in Maria Veen

Filmvorführung von „25 km/h“ und Live-Rockmusik

Mittwoch, 10. Juli 2019 - 14:04 Uhr

von Tim Schulze / pd

Seit 2013 gibt es das Open-Air-Kino am Benediktushof in Maria Veen. Die nächste Kinonacht unter freiem Himmel findet am Freitag, 9. August, statt.

Foto: BZ-Archiv/Gewert

Im vergangenen Jahr kamen rund 1000 Menschen zum Open-Air-Kino auf der Festwiese, das es seit 2013 gibt.

MARIA VEEN. Live-Rockmusik und eine Kinonacht unter freiem Himmel gibt es am Freitag, 9. August, am Benediktushof. Gezeigt wird dort die deutsche Komödie „25 km/h“. Organisiert wird die Veranstaltung vom Benediktushof und der Gemeinde Reken. Der Eintritt ist frei.

Foto: pd

Der Film dreht sich um die Brüder Christian (Lars Eidinger, links) und Georg (Bjarne Mädel).

Um 19.30 Uhr beginnt das Programm auf der Festwiese am „Haus am See“ auf dem Gelände des Benediktushofs. Die Besucher, die zu dieser Veranstaltung aus Reken und der näheren Umgebung kommen, erwartet zunächst ein Auftritt der Rekener Band „Weiss Bescheid“. Die Musiker spielen Rock-Highlights aus den 60er und 70er Jahren. Der Film startet bei Einbruch der Dunkelheit. Für die Gäste werden hunderte Sitzplätze zur Verfügung stehen. Außerdem gibt es Snacks, Getränke, Popcorn, Eis und mehr.

Der Film

Die Hauptrollen in „25 km/h“ (2018) spielen Lars Eidinger und Bjarne Mädel. Markus Goller inszenierte das Roadmovie nach einem Drehbuch von Oliver Ziegenbalg. Es geht um die Brüder Christian (Eidinger) und Georg (Mädel), die sich seit 30 Jahren nicht mehr gesehen haben.

Foto: BZ-Archiv/Schulze

Die Rekener Band „Weiss Bescheid“ tritt auf.

Ausgerechnet auf der Beerdigung ihres Vaters treffen sie wieder aufeinander. Zunächst herrscht zwischen den beiden ungleichen Geschwistern noch Funkstille. Tischler Georg hat den gemeinsamen Vater bis zu dessen Tod gepflegt, Manager Christian war hingegen seit Jahren nicht mehr in der Heimat. Doch nach der Beerdigung kommt Alkohol ins Spiel, und so beschließen die beiden Ü-40er kurzerhand, die Mofa-Tour quer durch Deutschland nachzuholen, die sie eigentlich schon als Jugendliche unternehmen wollten. Vom Schwarzwald bis nach Rügen soll die Reise gehen. Dabei wollen sie nie schneller als 25 Stundenkilometer fahren. Also mehr Zeit für die entfremdeten Brüder, um sich auf der Reise wieder näherzukommen und dabei jede Menge Abenteuer zu erleben. Der Film ist freigegeben ab sechs Jahren.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.