Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Das Wetter in
Borken
Heute
15°/24°
Reken

Neue „Piepser“ fürs Rekener Rotkreuz

Melder aus Stadtlohn übernommen

Mittwoch, 1. April 2020 - 20:00 Uhr

von Tim Schulze / pd

Bislang wurden die Mitglieder des Rekener DRK-Ortsvereins noch per SMS zu den Einsätzen gerufen. Nun hat das DRK aus Stadtlohn den Kollegen in der Mühlengemeinde gut erhaltene „Piepser“ zur Verfügung gestellt.

Foto: pd

Freuen sich über die neuen „Piepser“ für die Einsatzkräfte: (v.l.) Stefan Nienhaus, der stellvertretende Vorsitzende des DRK-Ortsvereins, der Rekener Rotkreuzleiter Stefan Niewerth und Christian Nordendorf, der Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Reken.

GROSS REKEN. Bei diesem Angebot konnte der Rekener Rotkreuzleiter Stefan Niewerth nicht Nein sagen: Das DRK aus Stadtlohn hat dem Rotkreuz der Mühlengemeinde gut erhaltene „Piepser“ zur Verfügung gestellt. Stefan Niewerth schlug sofort zu.

In erster Linie für Katastrophenschutz zuständig

Der Rekener DRK-Ortsverein teilt mit, dass die Mitglieder bislang noch per SMS zu den Einsätzen gerufen wurden. „Dank der neuen Melder werden die Mitglieder von der Kreisleitstelle nun direkt alarmiert, das spart deutlich Zeit“, schreibt das DRK. Alle Mitglieder, die bereits eine Ausbildung zum Sanitäter abgeschlossen haben und außerdem im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sind, seien mit einem entsprechenden Melder ausgestattet worden. Zuvor habe man die Geräte neu programmiert.

Weiter heißt es, dass die Mitglieder des DRK in aller erster Linie für den Katastrophenschutz zuständig seien. Für diesen sei man auch entsprechend ausgestattet. „Unser Technikanhänger ist immer einsatzbereit“, teilt das DRK mit.

Austausch und Weiterbildung

Der Sanitätsdienst sei eine weitere wichtige Aufgabe. „Als First Responder leisten wir Erste Hilfe, bis der Rettungsdienst eintrifft“, schreibt der Ortsverein. Bei regelmäßigen Dienstabenden würden sich die Miglieder weiterbilden, um ihr Wissen auf dem neuesten Stand zu halten. Zudem würden diese Abende eine gute Möglichkeit bieten, um sich auszutauschen.

Der Rekener DRK-Ortsverein freut sich laut Mitteilung über Mithilfe und Mitwirkende in allen Bereichen. Interessierte könnten sich melden.

www.drk-reken.de


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.