Reken

Mit Landschaftsfotos durch das Jahr

Rekener Hobbyfotografen gestalten Kalender

Samstag, 28. November 2020 - 13:00 Uhr

von Borkener Zeitung

Seit mehr als 30 Jahren verkauft die Feuerwehr Reken ihren Rekener Kalender. Ob in der Küche, im Wohn- oder im Arbeitszimmer: In vielen Haushalten gebe es seit langer Zeit einen festen Platz für den Kalender der Feuerwehr, heißt es.

Foto: pd

Beate Meier und Berthold Hinz vom des Fotostammtisch Reken präsentieren die Kalender.

REKEN Am Format habe sich dabei wenig geändert. Neben den Feiertagen sind viele Termine von Rekener Vereinen und Veranstaltungen im Kalender enthalten. So wird als erster Termin im Jahr 2021 am 6. Januar die Blutspende im Vereins- und Bildungszentrum genannt. Die zwölf Motive seien jedoch jedes Jahr neu. Die Fotografien im neuen Kalender stammen von den beiden Hobbyfotografen Beate Meier und Berthold Hinz. Beide seien seit vielen Jahren passionierte „Jäger“ von stimmungsvollen Motiven aus Reken und Umgebung.

Für manche Motive früh aufstehen

„Für das beste Licht muss man auch mal früh aufstehen“, antwortet Berthold Hinz auf die Frage, wie die Bilder entstanden seien. Die Motive im diesjährigen Kalender eint das Spiel von Licht und Landschaft. So sei die Rekener Natur in neuem Glanz dargestellt. Die Panoramen erscheinen neu und aufregend. Die Titel der Motive aus Reken lauten zum Beispiel „Vom Unwetter überrascht“ und „Der Himmel brennt“.

Als Mitglieder des Fotostammtisches Reken rufen die beiden Fotografen auch regelmäßig zum Austausch mit Gleichgesinnten auf. Wegen der Corona-Pandemie musste der Stammtisch die Aktivitäten in diesem Jahr weitgehend einschränken. „Wir hoffen, dass wir bald wieder als Fototreff Reken durchstarten können“ sagt Beate Meier und lädt interessierte Hobbyfotografen ein, an Unternehmungen des Stammtisches teilzunehmen.

Stammtisch muss pausieren

Nicht nur der Fotostammtisch musste pausieren. Auch der Verkauf des Rekener Kalenders auf dem Martinsmarkt in Maria Veen sowie dem Weihnachtsmarkt in der Gaststätte Schneermann konnte nicht stattfinden. Die Verkaufsstätten in Reken seien aber inzwischen ausgestattet, heißt es.

Der Kalender ist in Bankfilialen, Tankstellen, Bäckereien, Apotheken und weiteren Geschäften erhältlich. Die Feuerwehr hofft, dass die Motive von Meier und Hinz trotz des Ausfalls von Martins- und Weihnachtsmarkt den Weg in die Haushalte der Rekener finden.

Der Kalender ist für 3,50 Euro in den Verkaufsstätten zu bekommen. Der Erlös soll in die Mannschaftskasse der Wehr fließen und besondere Investitionen sowie Unternehmungen zum Beispiel zur Kameradschaftspflege ermöglichen.