Knappenkameradschaft Maria Veen-Hülsten will Tradition bewahren

Von Borkener Zeitung / pd

Die Knappenkameradschaft Maria Veen-Hülsten hatte die Knappenvereine der Ringgemeinschaft Münsterland aus Ibbenbüren, Westerholt, Haltern, Datteln und Marl eingeladen. 43 Mitglieder seien dieser Einladung gefolgt, heißt es in einer Mitteilung. Mit einer Messe in der Kapelle des Benediktushofes habe die Feier begonnen. Bei dem Singen des Bergmannsliedes „Glückauf, der Steiger kommt“ sei bei allen eine rührende Stimmung aufgekommen.

Knappenkameradschaft Maria Veen-Hülsten will Tradition bewahren

Die Mitglieder der Ringgemeinschaft haben sich in Maria Veen getroffen.

MARIA VEEN/HÜLSTEN. Anschließend trafen sich alle Teilnehmer im Kaminzimmer. Auch einige Witwen bereits gestorbener Knappenkameraden waren dabei. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Manfred Kirchhoff und den stellvertretenden Bürgermeister der Gemeinde Reken, Herrmann Josef Wübbeling, ließen beide die Geschichte der Knappen seit der Gründung der Gemeinschaft 1957 Revue passieren. Seit Ende 2018 mit Prosper Haniel die letzte Zeche die Kohleförderung eingestellt hat, sei es wichtig, die Tradition weiter zu erhalten.