Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Das Wetter in
Borken
Heute
15°/23°
Reken

Jugendfeuerwehr erkundet Natur und Bergwelt

Abenteuer im bayerischen Oberstdorf

Freitag, 10. August 2018 - 11:00 Uhr

von Borkener Zeitung

Ausbilder und Jugendliche der Rekener Jugendfeuerwehr sind derzeit in der Region um das bayerische Oberstdorf unterwegs. Dort erleben sie während einer Ferienfreizeit spannende Abenteuer.

Foto: Feuerwehr Reken

Die Rekener Jugendfeuerwehr erkundet derzeit die Umgebung um Oberstdorf in Bayern.

OBERSTDORF/REKEN.. Die Ferienfreizeit der Rekener Jugendfeuerwehr führte die Teilnehmer in diesem Jahr nach Oberstdorf im bayerischen Oberallgäu. Seit vergangenem Samstag sind die Rekener in der Bergwelt unterwegs und erkunden die Natur. Zurückkehren werden sie an diesem Samstag, heißt es in einer Mitteilung der Feuerwehr.

Anzeige

Jugendliche und Ausbilder hätten bereits einige Tagestouren unternommen. Einer der Ausflüge habe die Teilnehmer von der Jugendherberge, in der sie untergebracht sind, zum Naturdenkmal Breitachklamm geführt. Es sei für alle Mitfahrer ein beeindruckendes Bild gewesen, wie sich über Jahrzehnte das Wasser den Weg durch das massive Gestein gegraben hat. Bei einem weiteren Tagesausflug habe man einen in den Bergen eingeschlossenen See besucht. Beim heißen Sommerwetter hätten die Jugendlichen das Baden in dem See genossen, heißt es in der Mitteilung weiter.

Pastor begeistert

Die Tagestouren hätten vor allem als Vorbereitung auf eine Zwei-Tagestour zur Hammerspitze auf 2279 Meter gedient. Diese stand am Dienstag auf dem Programm. Begleitet wurden die jungen Feuerwehrleute und ihre Ausbilder von Pastor Thomas Hatwig. Der sagte der BZ, dass ihm die Wanderung gut gefallen habe. „Es war zwar extrem anstrengend, aber gleichzeitig auch wunderbar“, so der Pastor. Es seien spannende Auf- und Abstiege dabei gewesen. „Als wir wieder zurück waren, waren alle froh, dass wir es geschafft haben.“

Die Organisatoren der Feuerwehr ziehen in der Mitteilung ein positives Zwischenfazit: „Bis jetzt sind alle begeistert von der Natur und der Bergwelt.“


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.