Generalversammlung des Vereins zur Ehre ehemaliger Soldaten Rekens

Von Edgar Rabe / pd

Bei der Generalversammlung des Vereins zur Ehre ehemaliger Soldaten Rekens blickten die Mitglieder auf die Corona-Zeit zurück. Stellten bei den Finanzen fest, dass es noch ein Polster ausweist und konnten vier neue Vorstandsposten bestätigen.

Generalversammlung des Vereins zur Ehre ehemaliger Soldaten Rekens

Der Vereinsvorsitzende Ludger Thies (Bildmitte) gratuliert dem neuen Major des Vereins zur Ehre ehemaliger Soldaten Rekens, Paul Lütkebohmert. Rechts im Bild: Oberst Ingo Niehüsener.

REKEN. Oberst Ingo Niehüsener hat seit Kurzem offiziell einen Stellvertreter. Die erstmals seit zwei Jahren einberufene Generalversammlung des Vereins zur Ehre ehemaliger Soldaten Reken bestätigte einstimmig die Ernennung des ehemaligen Marinesoldaten Paul Lütkebohmert zum Major. Bisher hatte Ludger Thies dieses Offiziersamt inne. Nach seiner Wahl zum Vorsitzenden vor zwei Jahren führte Ludger Thies dieses Amt zunächst kommissarisch weiter.

Rückblick: Auch zu Corona-Zeiten gab es noch Vereinsaktivitäten. So konnte Anfang 2020 im Heimathaus Uphave der traditionelle Kaminabend veranstaltet werden. Mit kleinen Abordnungen war auch die Teilnahme an den Volkstrauertagen möglich. Die Unterhaltungsarbeiten der Kriegsgräberanlage auf dem Friedhof in Groß Reken konnten ebenfalls erledigt werden, waren doch Betätigungen „an der frischen Luft“ unter Beachtung der Abstandsregeln erlaubt. In mehreren Vorstandssitzungen wurden anstehende Aufgaben immer wieder unter Coronabedingungen abgestimmt.

Finanzen: Kassierer Heiner Mast erläuterte für zwei Geschäftsjahre ein Zahlenwerk, das am Ende ein Polster auswies, das der Verein für die Bewältigung zukünftiger Aufgaben gut gebrauchen könne.

Wahlen: Vier Vorstandsposten mussten durch Wahlen neu bestätigt werden. So wird Richard Dahlhaus auch zukünftig als Schriftführer tätig sein; Heiner Mast wird als Kassierer weiterhin die Vereinsfinanzen im Auge behalten. Helmut Pierick und Bernd Hensel unterstützen den Vorstand des Vereins als Beisitzer. Eine Bestätigung seines Offiziersranges erhielt schließlich auch Oberst Ingo Niehüsener.

Ausblick: Ludger Thies berichtete über den desolaten Zustand der Vereinsfahne. Nach Auskunft einer Fachfirma sei eine Reinigung der Fahne nicht möglich. Sie würde hierdurch großen Schaden nehmen. Es soll eine neue Vereinsfahne angeschafft werden. Darüber hinaus stehen in nächster Zeit umfangreiche Arbeiten auf dem Friedhof an, so der Vorsitzende.