RekenFREI

Coronavirus: Inklusives Teststellen-Team im Benediktushof ist gut eingespielt

Beschäftigte der Behinderten-Werkstatt helfen mit

Samstag, 1. Mai 2021 - 16:00 Uhr

von Borkener Zeitung

Beschäftigte der Behinderten-Werkstatt in Maria Veen helfen in der Corona-Teststelle des Benediktushofs mit. Einige von ihnen berichten hier von ihren Eindrücken und ihrer Arbeit in der Teststelle. Da die Nachfrage nach Tests hoch ist, wurden die Öffnungszeiten ausgeweitet.

Foto: pd

Marvin Bielefeld (rechts) arbeitet in der Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) des Benediktushofs Maria Veen. Aktuell unterstützt der 27-Jährige außerdem stundenweise das Team der Corona-Schnellteststelle in der Einrichtung.

MARIA VEEN. „Wir haben hier mit vielen unterschiedlichen Menschen zu tun. Das ist interessant und abwechslungsreich“, bringt Marvin Bielefeld seine Eindrücke auf den Punkt. Der 27-Jährige ist in der Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) des Benediktushofs Maria Veen tätig. Aber aktuell hilft er – genau wie seine Arbeitskollegen Frank Ackermann, Sarah Kirst und Jana Tappendorf – stundenweise im Corona-Testzentrum der Einrichtung mit.

Azubis unterstützen bei den Tests

Mit Unterstützung weiterer Benediktushof-Azubis nehmen sie die Testwilligen im Benediktussaal in Empfang, erklären ihnen den Ablauf, händigen Formulare zum Ausfüllen für die Dokumentation aus und übermitteln ihnen abschließend die Testergebnisse.

„Wenn die Leute hier auf ihr Ergebnis warten möchten, drucken wir es ihnen direkt aus“, erklärt Frank Ackermann das Vorgehen. Die Wartezeit beträgt rund 15 Minuten. Auf Wunsch bekommen Getestete ihre Ergebnisse per E-Mail oder Handy-Nachricht.

1700 Schnelltests bereits durchgeführt

Frank Ackermann gefällt die Tätigkeit, meist vormittags, im Bürgertestzentrum. Nachmittags setzt der 50-Jährige dann seinen Arbeitstag in der Werkstatt-Verwaltung fort. Dort erfasst er Bestellungen oder schreibt Lieferscheine und Rechnungen für Kunden der Werkstatt.

Neben den Werkstatt-Beschäftigten gehören weitere neun Mitarbeiter zum Team im Bürgertestzentrum. Diese sind Betreuer aus den Wohnbereichen des Benediktushofs und aus dem Ambulant Betreuten Wohnen. Sie sind medizinisch geschult, entnehmen die Nasen- oder Rachenabstriche, tropfen diese in die Testflüssigkeiten und lesen die Ergebnisse ab.

Seit dem Start des Testzentrums im Benediktushof vor etwa einem Monat hat das Team rund 1700 Corona-Schnelltests durchgeführt. Wohnbereichsleiter Matthias Hartkamp, der das Testzentrum im März mit Kollegen und in Abstimmung mit Gemeinde- und Kreisverwaltung aufgebaut hatte, ist zufrieden: „Wir sind gut eingespielt mit unserem inklusiven Team. Im Testzentrum haben Menschen mit Behinderungen die Möglichkeit mitzugestalten und sich auch in Krisen-Zeiten aktiv einzubringen.“

Öffnungszeiten wurden ausgeweitet

Aufgrund der Anfragen wurden die Öffnungszeiten im Bürgertestzentrum ausgeweitet: montags bis donnerstags von 8 bis 13 Uhr sowie mittwochs von 17 bis 19 Uhr, freitags von 9 bis 19 Uhr, samstags von 9 bis 13 Uhr. Anmeldungen sind telefonisch möglich unter Tel. 02864/8890 sowie auch online via Chayns unter
benediktushof.chayns.net