Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Das Wetter in
Borken
Heute
0°/9°
Reken

Bands lassen im Mötken alte Zeiten aufleben

Jam-Session am Samstag

Donnerstag, 8. November 2018 - 11:30 Uhr

von Borkener Zeitung

Bei einer Jam-Session am Samstag im Mötken geben sich Rockbands die Klinke in die Hand. Der Eintritt ist frei.

Foto: pd

Die Band Weiss Bescheid ist genau wie die Midlive Maniacs eine Nachfolgeformation von Bleifuß und Nachdurst.

GROSS REKEN. Eine Live-Musik-Session mit vier Bands und Gastmusikern erwartet die Besucher am Samstag, 10. November, ab 19 Uhr in der Gaststätte „Zum Mötken“, Dorstener Straße 5. Der Musiker an sich besitze ein eher geselliges Wesen, heißt es in einer Ankündigung.

Somit sei es nicht verwunderlich, wenn innerhalb eines Musikerlebens eine gewisse Anzahl an Bandbesetzungen in einer Vita auftauchen. Vor rund dreißig Jahren ergab es sich, dass sich vier leidenschaftliche Rockfans aus Reken und Dülmen zusammenfanden, um ihre Lieblingssongs nachzuspielen. Daraus erwuchs die Band Bleifuß, die in den 1990er-Jahren Hunderte Auftritte auf zahlreichen Bühnen absolvierten – auf Schützenfesten, Kneipennächten, Geburtstagen, Betriebsfeiern, Stadtfesten, Festivals und Oldie-Partys. Nebenbei habe sich Bleifuß zur inoffiziellen Hausband der Rekener Gaststätte „Zum Mötken“ entwickelt, heißt es weiter – damals, als der Wirt noch den Namen Willi trug.

Neue Mitstreiter

Aus beruflichen Gründen wechselte eines der vier Bandmitglieder ins Badische, was zum Ende von Bleifuß führte. Bassist und Gitarrist fanden Anfang der 2000er neue Mitstreiter, und die Band Nachdurst trat etwa zehn Jahre lang in die Fußstapfen von Bleifuß.

Nach der Auflösung dieser Formation fanden sich einige Mitglieder bei den Midlive Maniacs wieder, andere bei Weiss Bescheid. Beide Gruppen spielten beispielsweise schon beim Kneipen-festival „Reken rockt“.

Wegbegleiter eingeladen

Am Samstag kommen die Musiker aller vier Bands im „Zum Mötken“ zusammen und wollen die alten Zeiten wieder aufleben lassen, wie es heißt. Und weil es dabei auch nicht auf ein paar Musiker mehr ankomme, sei noch der ein oder anderen Wegbegleiter eingeladen, so dass sich etwa 15 bis 20 Musiker in der Gaststätte tummeln, um miteinander zu jammen.

Zu erwarten sei zwar keine Perfektion, sondern eher viel Spaß an der Freude, Musik zu machen, heißt es. Gespielt würden die großen Klassiker aus Rock und Pop von Grönemeyer und Westernhagen über Dire Straits und Eagles bis zu ZZ Top, U2 und Golden Earring.

  • Der Eintritt ist frei, Einlass ist ab 18 Uhr. Die Jam-Session beginnt laut Ankündigung um 19 Uhr.

Foto: pd

Die Midlive Maniacs


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.