Raesfeld

Unwetter: Zahlreiche volle Keller in Raesfeld

Feuerwehr ist im Dauereinsatz

Donnerstag, 13. August 2020 - 20:44 Uhr

von Christiane Göke / Sven Kauffelt / Petra Bosse

In Raesfeld sind infolge des Starkregens am Donnerstagabend zahlreiche Keller vollgelaufen. Die Feuerwehr zählt fast 60 Einsatzstellen. Die Feuerwehr Rhede ist auf dem Weg nach Raesfeld.

Foto: Patrick Pleul

RAESFELD. Bei dem Unwetter am Donnerstagabend ist Raesfeld von Starkregen besonders getroffen worden. Die Feuerwehr zählte am Abend Dutzende Einsätze und war im Dauer-Einsatz. Bei der Leitstelle des Kreises hieß es, dass viele kleinere Einsätze abzuarbeiten seien. Vor allem habe in vielen Kellern Wasser gestanden. „Raesfeld hat ganz schön viel Wasser abbekommen“, sagte der Leiter der Leitstelle beim Kreis, Stephan Kruthoff. Und das führe in der Regel dazu, dass in den Abflüssen die Rückschlagklappen überlastet werden.

Foto: Christiane Göke

Thomas Kölking versucht, den Keller des Hauses seiner Tochter vom Wasser zu befreien. In Dutzenden Kellern war Regenwasser durch die Fenster eingedrungen.

Das Unwetter war am Abend über das gesamte Westmünsterland hinweggezogen, so stark wie in Raesfeld hat es aber anderswo nicht geregnet. „Die Feuerwehr arbeitet einen Einsatz nach dem anderen ab“, hieß es aus der Leitstelle. In allen Fällen könne die Feuerwehr aber auch nicht helfen: „Manchmal sieht das im ersten Moment schlimmer aus, als es ist. Wenn die Kanalisation wieder frei ist, läuft das Wasser dann schnell wieder ab“, so Kruthoff.

Insgesamt habe die Feuerwehr in Raesfeld 47 Einsätze gezählt, die meisten davon Wasserschäden in Kellern. Das Gewitter ist von Raesfeld aus weiter Richtung Norden gezogen. Ab 21 Uhr beruhigte sich die Lage.

Erst im Nordkreis habe das Unwetter weitere Schäden angerichtet. Auch in Heek und in Ahaus seien laut Stephan Kruthoff einige Keller vollgelaufen.