RaesfeldFREI

Neue Volksbank Raesfeld und Erle soll im Juni starten

Digitale Versammlung der Volksbank Erle

Montag, 3. Mai 2021 - 19:00 Uhr

von Andreas Rentel / pd

Die erste digitale Mitgliederversammlung der Volksbank Erle ist zugleich die letzte dieser Genossenschaft. Voraussichtlich im Juni soll die neue Volksbank Raesfeld und Erle nach der Verschmelzung an den Start gehen.

Foto: Rentel

Die Volksbank Erle hatte zur ersten und zugleich zur letzten Generalversammlung eingeladen.

ERLE Die Coronavirus-Pandemie habe die Volksbank Erle habe dazu gezwungen, viele Veranstaltungen digital anzubieten. So sei die Bank in diesem Jahr neue Wege gegangen und habe ihren Mitgliedern die jährliche Generalversammlung als virtuelle Veranstaltung organisiert. Darauf weist die Genossenschaft in einer Mitteilung hin. Viele Mitglieder habe der Aufsichtsratsvorsitzende Johannes Böckenhoff im virtuellen Veranstaltungsraum begrüßt, heißt es. „Außergewöhnliche Zeiten erfordern pfiffige Lösungen“, so wird er zur ersten digitalen Generalversammlung zitiert. Um ein wenig den Charme einer Präsenzveranstaltung hervorzurufen, hatte die Bank an alle Teilnehmer vorab ein Paket mit einer Mahlzeit und Getränken zugestellt.

Zahlen vorgestellt

Nach der Begrüßung durch Böckenhoff habe Bankvorstand Michael Weddeling die Zahlen des abgelaufenen Geschäftsjahres vorgestellt, heißt es weiter. Das Jahr 2020 sei von einer starken Ausweitung der Kundeneinlagen und des Kreditgeschäftes geprägt gewesen, berichtete er. Die betreuten Kundeneinlagen seien um 20 Prozent auf 138 Millionen Euro gestiegen, die Kundenkredite um 10,4 Prozent auf 100,6 Millionen Euro. Zudem habe das Team der Bank den Kunden wieder viele Förderdarlehen ermöglicht. Diese sei damit Förderbank Nummer eins in ihrer Bilanzgrößenklasse der Zentralbank, so Weddeling.

Zuvor hat sein Vorstandskollege Ralf Steiger langjährige Mitglieder geehrt. Auf 50 Jahre blicken elf Mitglieder zurück, auf 40 Jahre weitere 37 Mitglied. Steiger habe bei der Ehrung die genossenschaftlichen Werte hervor gehoben, die vor allem durch die langjährigen Mitglieder verkörpert würden.

Vier Prozent Dividende

Aufsichtsrat und Vorstand haben der Versammlung vorgeschlagen, neben Einstellungen in die Rücklagen eine Dividende in Höhe von vier Prozent auf die Geschäftsguthaben zu zahlen. Die Mitglieder haben dem Vorschlag zugestimmt sowie Vorstand und Aufsichtsrat nach ihren jeweiligen Berichten entlastet.

Neben der digitalen Form war die Versammlung auch insoweit besonders, als es die letzte Generalversammlung der Volksbank Erle eG war. Die kommende Versammlung im nächsten Jahr werde unter dem neuen Namen Volksbank Raesfeld und Erle eG stattfinden, so die Bank. Michael Weddeling gab einen Überblick über den Verlauf des Verschmelzungsprojekts. Die Vorbereitungen verliefen planmäßig und die rechtliche sowie technische Zusammenführung mit der Volksbank Raesfeld stünden kurz bevor, sagte der Vorstand.

Es werde einige technische Einschränkungen geben, die das Wochenende der Verschmelzung im Juni betreffen. Davon seien das Online-Banking, die Geldautomaten und die Nutzung der Girocards betroffen. Hierzu werde die Volksbank die Kunden noch rechtzeitig und detailliert informiert.