Raesfeld

Gemeindehaus in Erle: 180.000 Euro fehlen noch

Bürgergenossenschaft benötigt weitere Unterstützung

Freitag, 25. September 2020 - 20:00 Uhr

von Borkener Zeitung / pd

Aktuell fehlen 180.000 Euro, damit der Bau des neuen Dorfgemeinschaftshauses mit Festscheune in Erle umgesetzt werden kann.

Foto: Thieken + Partner

Der Entwurf fürs Dorfgemeinschaftshaus stammt vom Dorstener Architekturbüro Thieken und Partner.

ERLE. Das teilte die Raesfelder Gemeindeverwaltung am Freitag mit. Das benötigte Gründungsvermögen für das geplante Vorhaben beträgt, wie berichtet, 1.750.000 Euro.

Postkarten weitergeben

„Jeder Genosse darf natürlich auch mehrere Anteile an der Bürgergenossenschaft halten“, erklärt Michael Weddeling von der Initiativgruppe „Wir in Erle“. Man hoffe, dass das viele beherzigen und durch weitere Anteile das benötigte Kapital zusammenkomme, „damit wir das Projekt in und für Erle auch umsetzen können“. Eigens dafür habe die Initiativgruppe all diejenigen per Postkarte angeschrieben, die bereits eine Absichtserklärung abgegeben hatten, um für weitere Anteilszeichnungen zu werben. Diese Postkarten sollen ausdrücklich auch an Freunde, Bekannte und Verwandte weitergegeben werden, die noch nicht gezeichnet haben, wünscht sich die Initiativgruppe.

Genossenschaftsanteil als Geschenk

Bürgermeister Andreas Grotendorst ergänzt, dass sich ein Genossenschaftsanteil als Geschenk eigne. „Ich hoffe, dass viele vorausschauend für Erle denken und schon jetzt Genossenschaftsanteile zeichnen, um sie unter den Weihnachtsbaum zu legen. Vor allem appelliere ich an die Raesfelder Firmen, sich an der Bürgergenossenschaft entweder selbst zu beteiligen oder aber Anteile zu verschenken. Das Dorfgemeinschaftshaus mit Festscheune ist ein wichtiger Baustein für die Entwicklung unseres Ortes.“

Wie berichtet, war der Zeichnungszeitraum wegen fehlender Anteile zunächst bis zum 30. September verlängert worden.

„Es wird eng werden“

Am Sonntag, 4. Oktober, besteht noch einmal die Möglichkeit für Unentschlossene, sich eingehend über das Projekt zu informieren und Anteilsscheine zu zeichnen. Die Initiatoren des Projekts „Wir in Erle“ stehen dann von 15 bis 17 Uhr an einem Infostand vor der Gaststätte Brömmel-Wilms für Fragen zur Verfügung und hoffen auf weitere Helfer und Förderer. „Es wird eng werden“, so Bürgermeister Andreas Grotendorst. Die Entscheidung zur Gründung der Bürgergenossenschaft soll in der darauffolgenden Woche erfolgen.