Raesfeld

Erle: Alte Scheunenwand löst Diskussionen aus

Mauerrest am neuen Dorfplatz

Sonntag, 10. Januar 2021 - 16:00 Uhr

von Petra Bosse

Raesfeld hat eine, und Erle könnte bald auch eine haben: eine „Klagemauer“. So wird die Restmauer in der Gartenstraße in Raesfeld scherzhaft genannt. Ein Mauerteil auf dem Hof Böckenhoff in Erle sorgt derweil ebenfalls für Diskussionen. Viele Erler nennen diese mittlerweile ebenfalls „Die Erler Klagemauer“.

Foto: Bosse

Wenn es nach Johannes Böckenhoff ginge, würde die Mauer stehen bleiben.

ERLE. Gemeint ist damit der Restbestand einer Seitenmauer, der nach dem Abriss der alten Böckenhoff-Scheune auf dem neuen Dorfplatz für die Bürgergenossenschaft stehen geblieben ist. Ansonsten wurde die komplette alte Scheune, die seit vielen Jahren nur noch als Lager der Kornbrennerei genutzt wur...

Jetzt weiterlesen

Als Digital-Abonnent erhalten Sie Zugriff auf die digitale Welt der Borkener Zeitung.
Auch für Sie ist garantiert das passende Paket dabei.

NEU

» Jetzt schon um 19:30 Uhr den Lokalteil lesen -
mit der "BZ am Vorabend".

Zu den Angeboten Login für Abonnenten