Raesfeld

Eine Eiche in Erle für den Papst oder fürs Vaterland?

Unterschiedliche Überlieferungen über Baum von 1871

Mittwoch, 13. Oktober 2021 - 17:11 Uhr

von Stephan Werschkull

Über 25 Meter hoch, ein Kronendurchmesser von knapp 30 Metern: Keine Frage, die Maße der Eiche hinter dem Feuerwehrhaus in Erle sind beeindruckend. 1871 wurde der Baum gepflanzt – so ist es überliefert. Doch um den richtigen Namen gibt es keine absolute Klarheit, wie Johannes Kempken vom Heimatverein berichtet.

Foto: Werschkull

Die Piuseiche direkt hinter dem Feuerwehrhaus ist mittlerweile breiter als sie hoch ist.

ERLE. Die Pfarrchronik besage, dass der Baum 1871 zum 25. Amtsjubiläum von Papst Pius IX. gepflanzt wurde. Der damalige Pfarrer Nonhoff schrieb am 16. Juni 1871 dazu: „Am Nachmittage wurde eine junge schlanke Eiche auf einem zweispännigen Wagen aus dem Busche (...) feierlich in das Dorf gebracht.“...

Jetzt weiterlesen

Als Digital-Abonnent erhalten Sie Zugriff auf die digitale Welt der Borkener Zeitung.
Auch für Sie ist garantiert das passende Paket dabei.

NEU

» Jetzt schon um 19:30 Uhr den Lokalteil lesen -
mit der "BZ am Vorabend".

Zu den Angeboten Login für Abonnenten