Raesfeld

Corona verlangt Raesfelder Burgmusikanten einiges ab

Musiker haben Probenbetrieb wieder aufgenommen

Mittwoch, 9. September 2020 - 19:30 Uhr

von Borkener Zeitung / pd

Die Raesfelder Burgmusikanten haben ihren Probenbetrieb wieder aufgenommen und bereiten Auftritte nach der Corona-bedingten Pause vor. Bei den aktuellen Vorgaben wertet es der Verein als großen Vorteil, ein eigenes Probenhaus zu haben.

Foto: pd

Damit Aerosole beim Üben möglichst nicht in die Luft kommen, gibt es einen Schutz aus Vliesstoff.

RAESFELD. „Es liegen musikalisch gesehen eher stille Wochen und Monate hinter uns. Die Zeit war geprägt von einem Ausfall jeglicher musikalischer Aktivitäten.“ So beschreibt Matthias Sümpelmann, der Vorsitzende der Raesfelder Burgmusikanten, die Pause, zu der die Coronavirus-Pandemie die Musiker gezwungen hat.

Online-Unterricht organisieren

Als es wieder losging, sei es darum gegangen, Online-Unterricht für die Schüler zu organisieren. Zudem waren teils neue Lehrer zu finden, da einige aus Altersgründen oder wegen der Corona-Risiken den Verein verlassen haben, ergänzt er. „Darüber hinaus mussten die Räume zum Proben entsprechend den Hygienevorschriften hergerichtet werden.“ Heißt: Größere Räume mussten organisiert werden, um mit allen Musikern proben zu dürfen. Sümpelmann: „Dies ist sicherlich allen Vereinen in der Region so gegangen.“ An dem Punkt fehle ihm als Vorsitzender zunehmend die Verhältnismäßigkeit der Schutzmaßnahmen, wenn besondere Anlässe mit 150 Personen gefeiert werden können, als hätte es Einschränkungen nie gegeben, so Sümpelmann. „Wir als Verein dürfen aber nicht mit den immer wiederkehrenden Personen proben, weil der Proberaum nicht die erforderliche Größe aufweist.“ Er betont: Die Burgmusikanten hätten es noch gut getroffen mit ihrem eigenen Probehaus. Wenn Musikvereine sich in Kirchen, Turnhallen oder Schoppen auf die wenigen Auftritte in diesem und im kommenden Jahr vorbereiten, stimme ihn das „eher traurig als zuversichtlich“.

Strumpfhose als Aerosolschutz

Die Damenstrumpfhose über der Tuba als Aerosolschutz möge noch erheiternd sein – immerhin sei es eine effektive Lösung. Der Vorsitzende dankt Maria Sümpelmann, die die Blechbläser mit einem entsprechenden Aerosolschutz aus Evolonvlies ausgestattet hat. Dieser werde auch in der Verarbeitung für den Mund-Nase-Schutz genutzt, erklärt der Vorsitzende.

Die Vorstandsarbeit sei in den vergangenen Monaten nicht langweilig geworden, versichert er. Große Sorgen bereite ihm das kommende Jahr. Sollte es ähnliche finanzielle Einbußen geben wie in diesem Jahr, werde sich der Verein etwas einfallen lassen müssen. „Den Euro, den wir in diesem Jahr nicht eingenommen haben, werden wir im kommenden Jahr nicht doppelt zur Verfügung haben.“

Doch die Burgmusikanten planen: So werden sie ein Ständchen beim „Heimat shoppen“ am morgigen Freitag geben und nach Möglichkeit ein Adventskonzert, wenn auch in leicht abgespeckter Version, um die Schutzvorgaben einzuhalten. Ebenso planen sie noch für dieses Jahr eine Ständchen-Reihe mit dem Titel „Musik für Dich sowie Online-Konzerte der Nachwuchsorchester.

raesfelder-burgmusikanten.de