Verschobene Verhältnismäßigkeit

Von Claudia Jung (aus Marbeck)

Leserbrief zum Artikel : „Fische brauchten bislang keine Hilfe“ und „37 Grad- Hitzealarm“.

Verschobene Verhältnismäßigkeit

+++Symbolbild+++

Der Bericht endet mit dem Hinweis, es bestehe bislang bei der Hitze noch kein Verbot zur Entnahme von Oberflächenwasser. Ein Sprecher des Kreises verweist auf Regeln über die Wasserentnahme –Erlaubnis für Bauern. Geregelt seien Menge und Zeitraum. Dieser Aussage kann ich nicht folgen, da

Kontrollen dieser Regeln meines Wissens selten oder nicht durchgeführt werden. Auch die nach dem Landeswassergesetz geltenden Vorschriften welche sogar drohende Strafen enthalten, halten so manchen Landwirt offenbar nicht von Zuwiderhandlungen ab.

Insbesondere zu erwähnen sind hier die Sonderkulturen wie etwa Spargel. Ernährungsphysiologisch ist es kein Grundnahrungsmittel weder für Mensch noch Tier. Aber bewässert wird es ohne Unterlass, zu allem Überflusss nicht immer mit Strom betrieben, sondern mit umgebautem Dieseltraktor. Vollbeschallung über Tage – bis zu zwölf Stunden lang. Nicht von allen Anbauern, versteht sich: Wer Zugang zum Wasser hat, der nutzt es (aus). Morgens an, abends aus. Selbstverständlich wohnt der Betreiber weit weg. Dieseldiskussion bei bis zu 100 Litern Verbrauch am Tag. Klimaschutz in Borken? Bei 37 Grad Hitze? Schon einmal hinterfragt? Neben dem Feld stehen Kühe auf der Weide, leider nichts mehr für sie da. Stirbst Du früher. Aber ein leuchtendes Grün nebenan. Die Verhältnismäßigkeit hat sich schwer verschoben.

Also wofür noch eine Genehmigung? Der Normalbürger zahlt selbstverständlich nach kontrolliertem Preis für das Wasser im Garten. Schade für die, die die Regeln befolgen. Schade für jene, die uns ernähren und keinen Brunnen vor der Tür besitzen. Wer benötigt tatsächlich wofür die Beregnung? Mensch und Tier zum Leben in Notzeiten wie diesen. Und wenn Sie der nächste Gichtanfall plagt, denken Sie über die Mengen Spargel und andere nach, die Sie als Luxusgemüse gegessen haben. Wenn Sie es sich noch leisten können.