Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Das Wetter in
Borken
Heute
12°/26°

Zehn Landwirte zur Demo in Münster

Donnerstag 04.04.2019

In Münster Demonstrieren am Donnerstag etwa 6000 Landwirte gegen strengere Auflagen durch die EU: Auch aus dem Westmünsterland sind einige Landwirte nach Münster gefahren: Mit dem eigenen Traktor, mit dem Zug oder mit dem Bus. Zehn Landwirte sagen hier, wie sie zu den Verordnungen stehen. Quelle: FB-Seite Borkener Landgeschichten

Vorheriges Bild Bild von Nächstes Bild
Bernhard Rickert, Landwirt aus Ahaus: "Ich finde die Kundgebung in Münster wichtig, weil es um die Zukunft der regionalen Landwirtschaft geht. Wir brauchen endlich mehr Verlässlichkeit der Politik. Es kann nicht sein, dass so eine wichtige Verordnung wie die Düngeverordnung schon nach einem Jahr wieder verschärft wird. Das stellt uns Landwirte vor gewaltige Probleme."

© pd

Sebastian Epping, Landwirt aus Vreden: "Ich finde die Kundgebung in Münster wichtig, weil wir sonst unsere Pflanzen auf den Feldern nicht mehr bedarfsgerecht düngen können und somit Mindererträge und Kümmerkorn provozieren."

© pd

Christian Sundermann, Landwirt aus Borken: "Ich finde die Kundgebung in Münster wichtig, weil ich gerne Bauer bin und auch bleiben möchte. Dafür müssen wir Rahmenbedingungen haben, um unsere Tiere und Pflanzen nach Ihren Bedürfnissen ernähren und pflegen zu können. Das sind Grundbedingungen für den Erhalt der Familienbetriebe hier im Münsterland. Regionale Lebensmittel gibt es nur, wenn auch unsere Höfe erhalten bleiben."

© pd

Josef Epping, Landwirt aus Raesfeld: "Ich finde die Kundgebung in Münster wichtig, weil es um das Überleben der Deutschen Landwirtschaft geht. In der Politik ist zu wenig Fachwissen vorhanden."

© pd

Markus Weiß, Landwirt aus Borken: "Ich finde die Kundgebung in Münster wichtig, weil wir an einem Punkt angekommen sind, an dem wir deutlich sagen müssen, was geht und was nicht geht. Es nützt niemandem, wenn wir das Rad hier in Deutschland so überdrehen, dass die Landwirtschaft ins Ausland abwandert. Bitte nicht missverstehen: Es geht bei der Kundgebung nicht darum, dass wir Bauern mehr Gülle fahren wollen. Das Wasser ist unser höchstes Gut und wir wollen im eigenen Interesse das Notwendige tun, um es zu schützen. Aber wir brauchen Zeit. Und wir wollen unsere Pflanzen ernähren können.

© pd

Anzeige
Felix Epping, Landwirt aus Raesfeld: "Ich finde die Kundgebung in Münster wichtig, weil es uns Landwirte alle betrifft und wir nur mit vielen Berufskollegen zusammen etwas bewegen können!"

© pd

Bettina Hueske, Landwirtin aus Südlohn: "Ich finde die Kundgebung in Münster wichtig, weil ich meine Zukunft in der Landwirtschaft sehe. Bei den neuen Plänen zur Verschärfung der DüngeVerordnung hat die Bundesregierung uns Landwirte scheinbar (mal wieder) völlig vergessen. Die pauschale 20%-ige Bedarfskürzung für unsere Pflanzen schadet nicht nur den Kulturen, sondern auch uns Landwirten und unseren Familien. Vielleicht schaffen wir es am Donnerstag in Münster, uns Gehör zu verschaffen und bei den beiden Ministerinnen ein Umdenken zu erreichen. Wenn nicht jetzt, wann dann?"

© pd

Heinz-Josef Elpers, Landwirt aus Ahaus:<br /> "Ich finde die Kundgebung in Münster wichtig, weil ich mein Getreide genauso gut versorgen möchte wie meine Schweine & Hühner!"

© pd

Ludger Honvehlmann, Landwirt aus Raesfeld: "Ich finde die Kundgebung in Münster wichtig, weil Nitrat kein Gülleproblem, sondern ein Düngungsproblem ist. JEDER Landwirt, JEDER Tierhalter und JEDER, der seinen Garten düngt, steht in der Verantwortung."

© pd

Andreas Bushuven, Landwirt aus Isselburg: "Ich finde die Kundgebung in Münster wichtig, weil hinter jedem Landwirtschaftlichen Betrieb auch eine Familie steht."

© pd