Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Das Wetter in
Borken
Heute
3°/9°
Kreis Borken

Unbekannte erpresst Mann aus Ahaus mit Nacktbildern

Polizei warnt vor Cybergrooming

Mittwoch, 26. Februar 2020 - 14:39 Uhr

von Borkener Zeitung

Ein junger Mann aus Ahaus ist Opfer einer Erpressung geworden. Eine Unbekannte hat über einen Messenger-Dienst Kontakt zu ihm aufgenommen und das Vertrauen von ihm gewonnen. Dies nutzte die Unbekannte schamlos aus.

Foto: pixabay

Symbolbild

AHAUS. Offenbar mit einer Scheinidentität und psychologischem Geschick hat eine Unbekannte Kontakt über einen sozialen Messenger zu einem jungen Erwachsenen aus Ahaus aufgebaut.

Mit Schmeicheleien und vorgetäuschten gleichen Interessen hatte sie das Vertrauen des potenziellen Opfers gewinnen können, heißt es in einer Mitteilung der Polizei. Letztendlich brachte sie den Mann dazu, sich vor der Kamera teilweise zu entkleiden. Mit diesem Bildmaterial erpresste die Unbekannte ihr Opfer kurzerhand, Geld zu überweisen. Sie drohte, die Bilder in Sozialen Medien zu veröffentlichen.

„Leider kein Einzelfall. Vermehrt kommt es zu Cyber-Grooming - eine fiese Masche, bei der die Täter erst ein Vertrauensverhältnis aufbauen und die Opfer dann auffordern, intime Bilder von sich freizugeben oder gar an Cybersex teilzunehmen“, erläutert die Polizei weiter. Die Täter sichern diese Aufnahmen und nötigen damit Kinder, Jugendliche und Erwachsene einen Geldbetrag zu überweisen – oftmals sogar mehrfach. Denn haben die Opfer erst einmal eine Überweisung getätigt, erhöhen die Erpresser ihren „Preis“, um angeblich eine Löschung der Daten zu gewährleisten.

In diesem konkreten Fall, der zwischen Montag, 17. Februar, und Dienstag, 18. Febraur, stattfand, hat der Geschädigte keine Überweisung veranlasst und bei der Polizei eine Anzeige erstattet.

Grundsätzlich empfiehlt die Polizei: „Seien Sie misstrauisch, wenn sich Fremde brennend für Sie interessieren oder anzügliche Fragen stellen. Hierbei könnte es sich nicht um eine harmlose Online-Anmache, sondern um eine organisierte Betrugsmasche handeln. Blockieren Sie in so einem Fall die Chatpartner und sperren Sie diese in ihren Kontakten auch auf ihrem Smartphone. Scheuen Sie sich nicht und erstatten Sie Anzeige. Erstellen Sie Screenshots der Kommunikation zu den Tätern und helfen Sie so der Polizei bei der Beweissicherung.“

Tipps und Tricks, wie man Cyber-Grooming erkennt und sich davor schützen kann, finden Sie im Internet:

https://www.handysektor.de/artikel/cyber-grooming-sexuelle-belaestigung-in-chats/

https://www.handysektor.de/artikel/ertappt-so-durchschaust-du-cyber-grooming/


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.