Kreis Borken

Tierfreund, Tierarzt, Tierseuchenmanager

Chefveterinär Dr. Albert Groeneveld verabschiedet

Mittwoch, 12. August 2020 - 13:00 Uhr

von Borkener Zeitung / pd

Er sei ein „Tierfreund, Tierarzt und Tierseuchenmanager in einer Person“: Landrat Dr. Kai Zwicker verabschiedete den langjährigen Leiter des Fachbereichs Tiere und Lebensmittel beim Kreis Borken, Dr. Albert Groeneveld, in den Ruhestand.

Foto: Kreis Borken

Dank für langjährigen Einsatz: Landrat Dr. Kai Zwicker (links) besuchte den bisherigen Chefveterinär, Dr. Albert Groeneveld, in Ahaus.

KREIS BORKEN. „Er ist Tierfreund, Tierarzt und Tierseuchenmanager in einer Person“: Landrat Dr. Kai Zwicker verabschiedete den langjährigen Leiter des Fachbereichs Tiere und Lebensmittel beim Kreis Borken, Dr. Albert Groeneveld, mit diesen Worten in den Ruhestand.

Dass er einmal auf ein derart bewegtes Berufsleben zurückschauen würde, hat Dr. Albert Groeneveld wohl nicht ahnen können, wie der Kreis Borken in einer Pressemitteilung berichtet. Als er 1977 in Hannover das Studium der Veterinärmedizin aufnahm, sei sein beruflicher Lebensweg vorgezeichnet gewesen. Tierarzt wollte er werden, und das wurde er auch – aber eben nicht allein das, wie Landrat Zwicker betonte.

Spätestens im Laufe seiner Dienstzeit beim Kreis Borken sei er mit vielen brisanten veterinärmedizinischen und -rechtlichen Problemen und Herausforderungen konfrontiert worden, die er allesamt mit Bravour gemeistert habe. Sein ebenso engagiertes wie erfolgreiches Wirken habe landes- und bundesweit große Anerkennung und Wertschätzung gefunden.

Der Werdegang von Albert Groeneveld: 1982 legte er die Tierärztliche Prüfung ab. Anfang 1983 erhielt er die Approbation als Tierarzt. Ende desselben Jahres schloss er seine Promotion ab.

Kampf gegen die Schweinepest bestens gemeistert

Danach arbeitete er als Tierarzt zunächst bis 1988 in einer Praxis in Kleve und danach beim Kreis Kleve. Von 1992 bis 1994 absolvierte er das Veterinär-Referendariat des Landes NRW und kam danach als Kreisveterinärrat zum Kreis Borken.

Aufgabenschwerpunkte waren die Untersuchung von Nutztieren vor dem Abtransport in EU-Mitgliedstaaten und die Bekämpfung der Aujeszkyschen Krankheit bei Schweinen. Später übernahm er die Leitung der Lebensmittelüberwachung.

Ende 2004 wurde Groeneveld Leiter des Fachbereichs Tiere und Lebensmittel des Kreises Borken und Leitender Kreisveterinärdirektor. Damit übernahm er die Gesamtverantwortung für eines der größten Veterinärämter des Landes. Aktuell beläuft sich der Tierbestand in der Region laut Kreis Borken auf mehr als 200.000 Rinder, über eine Million Schweine und fast 1,5 Millionen Hühner.

Einer der Schwerpunkte in Groenevelds beruflicher Laufbahn war 2006 die Bekämpfung der Schweinepest. Der Veterinär organisierte mit „großer Umsicht“, so Zwicker, Maßnahmen zur Bekämpfung der Tierseuche – und erhielt viel Lob, auch aus Fachkreisen.