Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Kreis Borken

Schlachtbetriebe: Kreis Borken testet alle Mitarbeiter

Coronavirus: Nach Infektionen im Kreis Gütersloh

Donnerstag, 18. Juni 2020 - 15:48 Uhr

von Der Kreis Borken veranlasst erneute Coronavirus-Be

Der Kreis Borken wird am Samstag wieder alle Mitarbeiter in fleischverarbeitenden Betriebe auf das Coronavirus testen. Grund dafür ist der große Ausbruch in einer Niederlassung des Schlachtebtriebs Tönnies in Gütersloh. Dort wurden deswegen wieder die Schulen und Kindergärten geschlossen.

Foto: NGG

KREIS BORKEN. Vor dem Hintergrund des aktuellen Infektionsgeschehens im Kreis Gütersloh wird der Kreis Borken die Beschäftigten der fleischverarbeitenden Betriebe im Kreisgebiet erneut auf das Coronavirus testen. „Und zwar sehr kurzfristig“, betont Landrat Dr. Kai Zwicker und führt aus: „Bereits am Freitag wird die Großtestung starten: vormittags bei zwei Unternehmen in Bocholt, nachmittags bei zwei in Schöppingen.“ Am Montag stehen dann zwei Betriebe in Alstätte und einer in Legden auf dem Programm, heißt es in eriner aktuellen Pressemitteilung des Kreises Borken.

„Wir wollen schnellstmöglich Klarheit haben, denn der Gesundheitsschutz der Bevölkerung hat absoluten Vorrang“, unterstreicht Dr. Zwicker. Der DRK-Kreisverband unter Einsatzleitung von Jürgen Rave werde die Testungen durchführen. Testsets in erforderlicher Größenordnung seien bereits geordert.

Bereits Anfang Mai zahlreiche Tests

Bereits in der ersten Maihälfte hatte der Kreis Borken aufgrund eines Infektionsgeschehens in einem Schlachthof im Kreis Coesfeld zusammen mit dem DRK die Mitarbeiter dieser Betriebe getestet. Im Rahmen der Aktion wurden seinerzeit von insgesamt 781 Personen Proben genommen. 34 davon (das waren vier Prozent der Tests) erwiesen sich dann als positiv. Dabei handelte es sich nahezu ausnahmslos um Mitarbeiter eines einzigen Betriebs. Die ermittelten Infizierten und ihre Kontaktpersonen wurden daraufhin unter 14-tägige häusliche Quarantäne gestellt und erst nach „Freitestung“ wieder daraus entlassen.

„Nach unserer Testaktion erwarten wir kurzfristig die Labor-Ergebnisse und werden dann erforderlichenfalls selbstverständlich sofort wieder Quarantäne-Maßnahmen anordnen“, macht der Landrat deutlich. Ausdrücklich dankt er allen beteiligten Akteuren – dem DRK, den betroffenen Kommunen und Betrieben sowie dem Team des Kreisgesundheitsamtes – dafür, dass sie in enger Kooperation so rasch die Großtestung möglich ermöglichen.

Mehr zu den Ereignissen aus dem Mai lesen Sie hier

Wachdienst kontrolliert Quarantäne in Rhede

Westfleisch: Viel Kritik für Coesfelds-Landrat Christian Schulze Pellengahr

Infektionsschutz bei Westfleisch in Coesfeld nicht eingehalten

Umfassende Tests in Fleischbetrieben im Kreis Borken