Das Wetter in
Borken
Heute
4°/10°
Kreis Borken

Priester durfte trotz Verurteilung weiterarbeiten

Priester auch in Bocholt tätig

Dienstag, 12. November 2019 - 15:29 Uhr

von Borkener Zeitung

Wegen „fortgesetzter Unzucht mit Kindern und Abhängigen“ wurde ein Priester verurteilt. Er durfte, nachdem er seine Haftstrafe abgesessen hatte, weiter arbeiten; unter anderem in einer Bocholter Pfarrei.

Foto: pixabay

BOCHOLT/KREIS BORKEN. Und schon wieder ein bislang vertuschter Missbrauchsfall aus der katholischen Kirche: Wie das Bistum Münster am Dienstag mitteilte, ist ein heute 85-jähriger Priester des Erzbistums Köln auch nach einer Haftstrafe wegen Missbrauchs in mehreren Bistümern beschäftigt worden – unter anderem aushilfsweise in einer Bocholter Pfarrei.

Laut Pressemitteilung war der Mann zwischen 1960 und 1972 in Pfarreien in Köln und Essen beschäftigt. 1972 wurde er wegen „fortgesetzter Unzucht mit Kindern und Abhängigen“ zu einer Haftstrafe verurteilt.

Hier gibt es die ganze Pressemitteilung

Pressemitteilung der Katholischen Kirche (74 kB)

Ungeachtet dessen war er 1973 als Aushilfe in der Pfarrei St. Bernhard in Bocholt-Lowick beschäftigt. 1988 wurde der Priester wegen sexueller Handlungen an Minderjährigen zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Er habe dennoch Jahrzehnte weiter als Priester gewirkt, heißt es. Der Mann ist seit 2002 im Ruhestand und inzwischen nicht mehr in der Seelsorge tätig.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.