Kreis BorkenFREI

Polizei bekämpft Raserei: 13 Prozent zu schnell unterwegs

Geschwindigkeitskontrollen

Sonntag, 27. November 2022 - 14:00 Uhr

von Borkener Zeitung / pd

An insgesamt vier Messstellen hat die Polizei Fahrzeuge kontrolliert. Die Bilanz: 13 Prozent waren zu schnell unterwegs. Ein Fahrer muss mit einem Fahrverbot rechnen. Wo sie die gravierendsten Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt hat, teilt die Polizei ebenfalls mit.

Foto: Barnekamp

KREIS BORKEN. Zu schnell unterwegs waren im Kreis Borken 13 Prozent in der vergangenen Woche. Der Verkehrsdienst der Kreispolizeibehörde Borken hat vom 17. November bis 22. November an insgesamt vier Messstellen 886 Fahrzeuge kontrolliert. Insgesamt seien nach Angaben der Polizei 13 Prozent der Fahrer schneller unterwegs gewesen, als erlaubt. Wie die Polizei weiter mitteilt, überschritt ein Fahrer die zulässige Höchstgeschwindigkeit derart, dass mit der Auferlegung eines Fahrverbots gerechnet werden muss. Die Polizei hat 31 Bußgeldverfahren eingeleitet. In den übrigen 81 Fällen wurden vor Ort Verwarnungsgelder fällig beziehungsweise Zahlscheine ausgehändigt.

Die Polizei hat an folgenden Stellen die gravierendsten Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt:

  • Innerorts ist ein Fahrer auf der Straße Unter den Eichen mit 51 km/h statt der erlaubten 30 km/h unterwegs gewesen.

  • Über die Heidener Straße in Borken ist ein Fahrzeugführer mit 77 km/h statt der erlaubten 50 km/h gerast.

  • In Gronau überschritt ein Fahrer die Geschwindigkeit um 59 km/h. Mit satten 129 km/h ist er auf dem Amtsvennweg unterwegs gewesen. Erlaubt waren hier 70 km/h.