Kreis Borken

Notruf missbraucht: Spur führt Polizei nach Bocholt

Wohnungsdurchsuchungen in Bocholt und Erftstadt

Dienstag, 4. August 2020 - 16:00 Uhr

von Ludwig van der Linde

Regelmäßig erhielt die Feuerwehr und die Polizei eine SMS mit einem Hilferuf. Jedes Mal drohte darin eine Frau, sich umzubringen. Daraufhin gab es immer einen Einsatz. Problem: Sobald die Einsatzkräfte vor Ort waren, stritt die Frau immer alles ab. Sie habe weder die SMS geschickt, noch würde sie über einen Suizid nachdenken. Um herauszufinden, wer hinter den SMS steckt, gab es jetzt in zwei Städten Wohnungsdurchsuchungen.

Foto: Felix Kästle

+++Symbolbild+++

BOCHOLT/ERFTSTADT. Seit mehreren Wochen gingen bundesweit bei Polizeidienststellen, aber auch bei Rettungsleitstellen der Feuerwehr Hunderte SMS-Nachrichten ein, in denen ein Suizid angekündigt wurde. Diese stellten sich dann bei den Einsätzen vor Ort als Falschmeldungen heraus. Wegen des Missbrau...

Jetzt weiterlesen

Als Digital-Abonnent erhalten Sie Zugriff auf die digitale Welt der Borkener Zeitung.
Auch für Sie ist garantiert das passende Paket dabei.

NEU

» Jetzt schon um 19:30 Uhr den Lokalteil lesen -
mit der "BZ am Vorabend".

Zu den Angeboten Login für Abonnenten