Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Das Wetter in
Borken
Heute
16°/29°
Kreis Borken

Nach Brand in Bocholt-Barlo: 56-Jähriger in U-Haft

Vorwurf lautet auf versuchten Mord

Montag, 15. April 2019 - 16:00 Uhr

von Borkener Zeitung / pd

Die Polizei hat einen 56 Jahre alten Bocholter festgenommen. Er steht im Verdacht, am 12. April eine Scheune in Bocholt-Barlo angezündet zu haben. Der Vorwurf lautet auf versuchten Mord.

Foto: BZ-Archiv

+++Symbolbild+++

BOCHOLT. Wegen versuchten Mordes ermitteln die Behörden jetzt gegen einen 56-jährigen Bocholter. Der Mann steht im Verdacht, am Freitag eine Lagerhalle im Bocholter Ortsteil Barlo in Brand gesteckt haben (wir berichteten). Der Mann befinde sich in Untersuchungshaft, teilte die Polizei am Montag mit.

Nach ersten Feststellungen der Ermittlungsbehörden bestehe ein „dringender Tatverdacht“, dass der bereits am Freitag vorläufig festgenommene 56-Jährige die Lagerhalle vorsätzlich in Brand gesetzt hat.

Manipulierte Gasleitungen festgestellt

„In dem von ihm bewohnten und benachbarten Haus haben die Ermittler manipulierte Gasleitungen festgestellt“, teilte Oberstaatsanwalt Stefan Lechtape am Montag mit.

Zur genauen Klärung der Tat und des Tathergangs habe eine Mordkommission des Polizeipräsidiums Münster unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Joachim Poll die Ermittlungen übernommen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Münster habe ein Richter am Amtsgericht Bocholt Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Mordes, des versuchten Herbeiführens einer Sprengstoffstoffexplosion mit versuchter Todesfolge sowie vorsätzlicher Brandstiftung erlassen.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.