Kreis BorkenFREI

Kreis Borken schickt Covid-Genesenen Nachweis zu

Nach Bekanntmachung des Landes

Dienstag, 4. Mai 2021 - 12:30 Uhr

von Josef Barnekamp / pd

Nach Bekanntmachung des Landes, geimpften Personen und den nach einer Covid19-Infektion wieder Genesenen wieder mehr Rechte einzuräumen, verschickt der Kreis Borken in den kommenden Tagen Bestätigungsschreiben für Corona-Genesene. Der Nachweis wird unaufgefordert allen betreffenden Personen zugesandt.

Foto: BZ-Archiv

+++Symbolbild+++

KREIS BORKEN. Weil das Land NRW vollständig gegen das Coronavirus geimpften Personen und den nach einer Covid19-Infektion Genesenen wieder mehr Rechte einräumt, wird der Kreis Borken diesem Personenkreis einen entsprechenden Nachweis zuschicken. Wie der Kreis am Dienstag mitteilte, werde man in einem ersten Schritt vorsorglich allen betreffenden Personen, die beim Kreisgesundheitsamt in den vergangenen sechs Monaten mit einem positiven PCR-Test erfasst sind, unaufgefordert einen solchen Nachweis zusenden. Die Schreiben gingen zunächst für all jene heraus, die bis Anfang April (28 Tage zurückliegend) einen positiven Befund hatten. Für spätere Infektionen sei geplant, die Schreiben dann entsprechend später wöchentlich herauszuschicken. Sollte es bis dahin einheitliche Dokumente des Landes geben, werde das Kreisgesundheitsamt entsprechend damit arbeiten. Man bitte aber um Geduld und darum, zunächst von diesbezüglichen Anfragen bei der Telefon-Hotline abzusehen.

Wie berichtet, hatte das Land NRW am Wochenende mitgeteilt, dass man vollständig Geimpfte sowie Genesene mit negativ Getesteten gleichstellen wolle – etwa bei „Click&Meet“ im Einzelhandel, bei Besuchen von Zoos und Botanischen Gärten oder den zulässigen sogenannten körpernahen Dienstleistungen. Dieses solle außerdem bei der Testpflicht in Schulen oder der Einreisequarantäne gelten. In diesen Fällen müssen vollständig Geimpfte und Genesene kein negatives Schnelltest-Ergebnis mehr vorlegen. Die Immunisierung könne laut dem Land NRW bei Genesenen durch den Nachweis eines positiven Testergebnisses, das auf einer Labordiagnostik beruht (in der Regel also ein PCR-Test) und mindestens 28 Tage sowie maximal sechs Monate zurückliegt, erfolgen. In vielen Fällen haben die Betroffenen noch ihre Quarantäneverfügung, aus der sich der Laborbefund unmittelbar ergibt. Nähere Vorgaben des Landes zum entsprechenden Nachweis gibt es nach Angaben des Kreises derzeit aber nicht.

Sollte bis zum Eintreffen der Bescheinigungen ein Termin anstehen, der mit Bestätigung ohne Test erfolgen könnte, so müssten die Betroffenen gegebenenfalls wie bislang einfach einen kostenlosen Bürgertest machen, rät der Kreis in seiner Mitteilung. Alle Schnellteststellen finden sich im Internet unter www.kreis-borken.de/testen.