Kreis BorkenFREI

Krämer-Brand führt Stiftungs-Kuratorium

Bürgerstiftung Aktive Bürger Borken Stadtlohn

Mittwoch, 23. Juni 2021 - 19:30 Uhr

von Borkener Zeitung / pd

Die Bürgerstiftung Aktive Bürger Borken Stadtlohn und Umgebung hielt kürzlich ihre Kuratoriumssitzung erstmalig als hybride Veranstaltung ab

Foto: pd

BORKEN/STADTLOHN. Neben den Regularien standen im Kuratorium personelle Änderungen an.

Die Bürgerstiftung erhielt kürzlich das Gütesiegel des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen – es ist gültig bis Ende 2023.

Wahlen: Zur neuen Kuratoriumsvorsitzenden wurde einstimmig Friederike Krämer-Brand gewählt, als Nachfolgerin des im vergangenen Jahre verstorbenen Prof. Dr. Jörg Minte. Professor Dr. Heinrich Greving und Helmut Könning, beide aus Stadtlohn, unterstützen und begleiten künftig die Stiftungsarbeit. Dr. Greving ist Professor für Allgemeine und Spezielle Heilpädagogik an der Katholischen Hoch-schule NRW in Münster. Helmut Könning war von 2003 bis 2020 amtierender Bürgermeister von Stadtlohn.

Jahresbericht zeigt Anstieg des Stiftungsvermögens

Rückblick: Nach den Wahlen blickten Vorstand und Kuratorium auf ein durch die Corona-Pandemie geprägtes, intensives Jahr 2020 zurück. Der Jahresbericht weist zum 31. Dezember 2020 einen An-stieg des Stiftungsvermögens um 23.598,58 Euro auf 864.741,95 Euro aus. Insgesamt konnten aus Erträgen und Spenden 33.002,13 Euro für 27 Projektförderungen und Unterstützungsleistungen im Jahr 2020 ausgezahlt werden.

„Diese Zahlen zeigen: Unsere Bürgerstiftung war auch im vergangenen Jahr gefragt und aktiv. Sowohl im karitativen als auch kulturellen Bereich gab es zahlreiche Hilfsanfragen, die wir pragmatisch unterstützen konnten“, freut sich Elisabeth Hüls im Rückblick. Ihr Vorstandskollege, Berthold te Vrügt, ergänzt: „Keine Vorstandssitzung fiel aus, alles wurde sofort auf „digital“ umgestellt. Angesichts der Vielzahl der Aktivitäten war voller Einsatz aller Beteiligten gefragt.“

Auch im Jahr 2021 werde sich die Stiftung für das Gemeinwesen im Raum Stadtlohn, Borken und Umgebung engagieren und mit ihrer Arbeit bürgerschaftliches Engagement unterstützen. Gerne können entsprechende Anträge oder Ideen an die Stiftung gerichtet werden.