Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Das Wetter in
Borken
Heute
9°/12°
Kreis Borken

Jeder dritte Unfallbeteiligte ist ein Radler

Polizei-Appell: Radfahrer sollten gut sichtbar sein

Donnerstag, 10. Oktober 2019 - 09:22 Uhr

von Borkener Zeitung / pd

Jeder dritte Unfallbeteiligte ist ein Radler. Die Polizei appelliert daher an Radfahrer: Eine gute Beleuchtung ist unerlässlich.

Foto: Colourbox.de

Besonders in der dunklen Jahreszeit sollten Radfahrer auf eine gute Beleuchtung am Rad achten.

KREIS BORKEN. „Beim Abbiegen übersehen“: Gleich mehrfach haben Autofahrer allein in dieser Woche Radfahrer im Kreis Borken erfasst. Die Unfallorte unterscheiden sich, die Situation nicht: Im morgendlichen Berufsverkehr haben die Fahrer hinter dem Steuer Radler nicht oder zu spät wahrgenommen. Zum Glück blieb es in den aktuellen Fällen bei leichten Verletzungen für die Betroffenen. Doch solche Unfälle können schwere Folgen nach sich ziehen.

Soweit muss es nicht kommen. Deshalb appelliert die Polizei zu Beginn der dunklen Jahreszeit an alle Radfahrer: „Tun Sie alles dafür, gut sichtbar zu sein. Schon einfache Möglichkeiten helfen, damit es bei Dunkelheit, Dämmerung oder Regen nicht kracht.“ Was dabei selbstverständlich sein sollte: Das Rad muss verkehrstüchtig sein. Eine gut funktionierende Lichtanlage, Reflektoren und Rückstrahler sollten im eigenen Interesse vorhanden sein.

Zahl der Unfälle steigt

Ein Plus an Sicherheit bringen Speichenreflektoren. Sie strahlen immer, egal in welchem Winkel das Licht des Scheinwerfers auf sie trifft. Reflektoren leisten auch an der Bekleidung selbst gute Dienste, empfiehlt die Polizei. Reflektierende Westen erhöhen die Sichtbarkeit auch von hinten, reflektierende Armbinden und Helme mit Beleuchtung oder Reflektoren helfen ebenfalls.

Die Sicherheit der Radfahrer steht für die Kreispolizeibehörde Borken in ganz besonderer Weise im Fokus. Die Zahlen sprechen leider eine eindeutige Sprache: Die Zahl der Unfälle mit beteiligten Rad- und Pedelecfahrern steigt. Mehr als jeder dritte Verunglückte bei einem Verkehrsunfall fuhr mit dem Fahrrad oder dem Pedelec. Wer mit dem Zweirad unterwegs ist, sollte die Frage der Sicherheit deshalb nicht auf die leichte Schulter nehmen Die Polizei wird ihre Präventionsarbeit fortsetzen, Radler kontrollieren und in unterschiedlicher Form über Gefahren und Vorbeugung dagegen aufklären, kündigte sie am Mittwoch an.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.