Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
Das Wetter in
Borken
Heute
18°/31°
Kreis Borken

Hoher Sachschaden nach Wohnungsbrand in Bocholt

Bewohner wurde ins Krankenhaus transportiert

Mittwoch, 14. August 2019 - 09:50 Uhr

von Borkener Zeitung / pd

Bei einem Wohnungsbrand in Bocholt ist am frühen Mittwochmorgen ein Mann mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht worden. Zudem entstand hoher Sachschaden.

Foto: BZ-Archiv

+++Symbolbild+++

BOCHOLT. Die Feuerwehr Bocholt wurde am Mittwochmorgen um 4.11 Uhr zu einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus an der Straße „Am Gehöft“ in Biemenhorst alarmiert. Der Bewohner der Wohnung konnte diese noch selbstständig verlassen, wurde aber mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst der Feuerwehr versorgt und ins Krankenhaus gebracht, teilt die Feuerwehr mit. Der Mann hatte zuvor versucht, das Feuer zu löschen. Die restlichen Bewohner des Hauses konnten das Gebäude ebenfalls selber verlassen.

Nach Angaben der Polizei hatte ein Sofa durch unsachgemäßen Umgang mit Zigarettenglut Feuer gefangen.

80.000-Euro-Schaden

Aufgrund der Meldung, dass sich eventuell noch eine Person in der Wohnung befindet, wurde neben der hauptamtlichen Wache auch die Freiwillige Feuerwehr alarmiert. Zur Brandbekämpfung setzte die Feuerwehr einen Trupp unter Atemschutz mit Strahlrohr in der betroffenen Wohnung im dritten Obergeschoss ein. Parallel dazu setzten die Einsatzkräfte ein Belüftungsgerät ein, um den Rauch über die Außenfenster der Wohnung abzuführen. Ferner wurde die Drehleiter in Stellung gebracht, um einen möglichen Löschangriff von außen vorzubereiten.

Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf zirka 80.000 Euro. Insgesamt waren rund 35 Einsatzkräfte mit vier Löschfahrzeugen, einem Führungsfahrzeug und den Fahrzeugen des Rettungsdienstes vor Ort.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.