Kreis Borken

Hoffen auf Hilfe für Bahn-Reaktivierung

Stadtpartei Bocholt schreibt an das Ministerium

Freitag, 20. November 2020 - 14:00 Uhr

von Jochen Krühler

Die Bocholter Stadtpartei hofft auf Hilfe des Bundesverkehrsministeriums bei der Reaktivierung der ehemaligen Bahnstrecke von Bocholt in Richtung Münster. Sie verweist auf ein Schreiben des Ministeriums, wonach die Behörde grundsätzlich Ausnahmen vom Eisenbahnkreuzungsgesetz zulassen darf. Das könnte bedeuten, dass auf der früheren Bahnstrecke die ehemaligen Kreuzungen nicht aufwendig mit Überführungen umgebaut werden müssten.

Foto: Sven Betz

Müssen auf früheren Kreuzungen – wie hier an der Bocholter Münsterstraße – aufwendige Überführungen gebaut werden, falls die Bahnstrecke Bocholt-Münster reaktiviert wird?

BOCHOLT. Genau das hatte (wie berichtet) im Januar eine Machbarkeitsstudie festgestellt, die vom zuständigen Nahverkehrsverband Westfalen-Lippe (NWL) in Auftrag gegeben worden war. Der Gutachter kommt darin zu dem Schluss, dass eine Wiederbelebung der seit 1974 im Personenverkehr stillgelegten Stre...

Jetzt weiterlesen

Als Digital-Abonnent erhalten Sie Zugriff auf die digitale Welt der Borkener Zeitung.
Auch für Sie ist garantiert das passende Paket dabei.

NEU

» Jetzt schon um 19:30 Uhr den Lokalteil lesen -
mit der "BZ am Vorabend".

Zu den Angeboten Login für Abonnenten